Aufgabe mit 18 240 Teilen

Ruth Schönenberger und Manuela Frei aus Homburg puzzeln gern. Zufällig stellten sich beide unabhängig voneinander der Herausforderung, dasselbe Riesen-Puzzle zu machen.

Salome Preiswerk Guhl
Merken
Drucken
Teilen
Ruth und Walter Schönenberger wollen mit dem 18 240teiligen Puzzle noch dieses Jahr fertig werden. (Bilder: Salome Preiswerk Guhl)

Ruth und Walter Schönenberger wollen mit dem 18 240teiligen Puzzle noch dieses Jahr fertig werden. (Bilder: Salome Preiswerk Guhl)

HOMBURG. Bei Ruth Schönenberger sind in der Stube zusätzliche Lampen montiert, eine riesige Platte auf Böcken steht mitten im Raum. Beim 276×192 cm grossen Puzzle «an der Wasserstelle» fehlen nur noch ein paar Teile, dann hat sie es geschafft. Das Motiv zeigt Elefanten, Zebras, Giraffen, Nilpferde, Nashorn und Krokodile am Wasser. Dabei kam sie durch einen Irrtum zu diesem Puzzle. Denn als sie in der Papeterie Labhart in Steckborn ein Puzzle mit 1800 Teilen bestellen wollte, verirrte sie sich um eine Null. Ruth Schönenberger nahm es gelassen, denn «ich puzzle, wenn ich gerade Lust habe. Ich schalte dann völlig ab, ich bin dann mit meinen Gedanken weit weg.»

Manchmal nur ein Teil pro Tag

Man dürfe sich nicht hetzen lassen, lautet Ruth Schönenbergers Rat. Für sie ist Puzzeln reines Entspannen. Manchmal findet sie nur ein Teil pro Tag. Im Sommer war sie nicht täglich dran. Passen zwei Teile zusammen, kontrolliert sie es immer noch auf der Rückseite, ob es auf den Millimeter genau stimmt. Denn bei dieser Menge Teilchen wäre es ärgerlich, wenn ein Puzzleteil falsch gelegt wäre. Ihr Mann Walter baute ihr die ganze Installation mit Licht und hilft ihr gelegentlich. «Ich hatte noch nie den Durchhänger. Meine Devise: immer schön gemütlich nehmen. Man übt sich beim Puzzeln in Geduld.»

Ruth Schönenberger hat den grössten Teil des Puzzles beisammen. Momentan puzzelt sie an einem Elefanten. «Die verschiedenen Graustufen sind nahrhaft. Ich hoffe, dass ich noch dieses Jahr fertig werde.» Dann wird das Puzzle auf eine dünnere Platte aufgezogen, verleimt und an die Wand gehängt. «Ich bin sonst nicht Fan von Puzzles an der Wand. Aber bei diesem muss es einfach sein.» Ruth Schönenberger freut sich, wenn es wieder Platz in der Stube gibt.

Kinder waren überfordert

Während Ruth Schönenberger zuerst den Rand legte und dann die verschiedenen Farben sortierte, puzzelte Manuela Frei nach einer anderen Strategie. Das ganze Puzzle war in vier Sektoren unterteilt respektive verpackt und so puzzelte sie sich – auch aus Platzgründen – mit ihrem Mann Beat Sektor für Sektor vorwärts. «Wir waren ganz angefressen.» Auch die beiden schulpflichtigen Mädchen halfen, «aber bei dieser grossen Menge an Teilchen waren sie bald mal überfordert», sagt Manuela Frei.

Am Schluss mussten sie und ihr Mann lediglich noch die vier Sektoren zusammensetzen. Ihr Puzzle hängt bereits an der Wand, und sie seien «mega stolz» darauf. «Die grösste Herausforderung war, dass man kein Teilchen verliert.» Ein Puzzleteil fand Manuela Frei zum Beispiel zwischen zwei Sofakissen wieder, und eines wurde gerade noch vor der Kartonsammlung gerettet. Für den Notfall wusste Manuela Frei aber, dass beim Puzzlehersteller jedes verlorene Teil nachbestellt werden könnte. «Mittlerweile ist sogar ein 32 000teiliges Puzzle erhältlich», erzählt sie. Wenn das Motiv und das Format passen, wäre Frei nicht abgeneigt, dieses zu kaufen und erneut zu puzzeln.

Manuela Frei ist stolz auf ihr 18 240teiliges Puzzle an der Wand. Vielleicht wagt sie sich bald an ein noch grösseres.

Manuela Frei ist stolz auf ihr 18 240teiliges Puzzle an der Wand. Vielleicht wagt sie sich bald an ein noch grösseres.