Aufbahrungshalle wird saniert

Bichelsee Die Aufbahrungshalle ist in die Jahre gekommen. «Dies wurde den Stimmbürgern bereits in den vergangenen Jahren kommuniziert», schreibt der Bichelseer Gemeinderat in seinen aktuellen Mitteilungen.

Drucken
Teilen

Bichelsee Die Aufbahrungshalle ist in die Jahre gekommen. «Dies wurde den Stimmbürgern bereits in den vergangenen Jahren kommuniziert», schreibt der Bichelseer Gemeinderat in seinen aktuellen Mitteilungen. «Die beiden Katafalken müssen ersetzt werden, und dies hat den Gemeinderat veranlasst, ein Sanierungsprojekt für die zukünftige Gestaltung der Aufbahrungshalle im kommenden Jahr zu realisieren.»

Nur die beiden Katafalken zu ersetzen, mache aus Sicht der Behörde wie auch aus Sicht der Friedhofskommission keinen Sinn. Der Innenbereich soll deshalb in einem zeitgerechten Erscheinungsbild der speziellen Atmosphäre gerecht werden. Die Grobkosten der Sanierung wurden dieses Jahr ermittelt und das Projekt innerhalb des Gemeinderates besprochen. Die Umsetzung des Sanierungsprojekts wird der Friedhofskommission übertragen. An der Gemeindeversammlung vom 24. November werden die Stimmbürger über den entsprechenden Kreditantrag über 250 000 Franken befinden können. Ferner wird der Gemeinderat 502 000 Franken für eine Strassensanierung im Ortsteil Höfli-Niederhofen beantragen.

Haupttraktandum an der Gemeindeversammlung wird indes das Budget 2017 sein. Hier rechnet der Gemeinderat mit einem Defizit von 208 000 Franken. Die Behörde wird ihren Stimmbürgern dennoch einen gleichbleibenden Steuerfuss von 49 Prozent vorschlagen. (red./kuo)

Gemeindeversammlung Bichelsee-Balterswil, 24. November, 20 Uhr, Schulzentrum Lützelmurg

Aktuelle Nachrichten