Auf den Spuren der Reformation

Drucken
Teilen

Eschlikon Heuer feiern die protestantischen Kirchen weltweit das 500-Jahr-Jubiläum der Reformation. Eine Fülle von Veranstaltungen, Zeitungsartikeln und Büchern widmet sich dem Thema. Doch was geschah in dieser Zeit im Thurgau? Warum waren die Thurgauer regelrecht hinten dran? Denn die Reformation kam erst zwischen 1527 bis 1529 in diesen Kanton. Diese und andere Fragen rund um die Reformation im Thurgau weiss Ueli Gubler, ehemaliger Gemeindepräsident von Stettfurt und passionierter Historiker, zu beantworten. Morgen Dienstag ab 20 Uhr im Kirchenzentrum Eschlikon nimmt er die Zuhörer in einem Vortrag mit vielen Bildern mit in die Zeit, als die Reformation in den Kanton Thurgau kam. (red)