Auf den Rekurs folgt der Bagger

Ein Rechtsstreit verhinderte lange Zeit den Bau des Bettwieser Dorfzentrums. Nun entsteht der künftige Sitz der Gemeindeverwaltung doch. Wer darin als neuer Gemeindeammann einziehen wird, ist offen. Vier Bewerber stehen bereit.

Simon Dudle
Merken
Drucken
Teilen
Clemens Dahinden Gemeindeammann Bettwiesen (Bild: Nana do Carmo)

Clemens Dahinden Gemeindeammann Bettwiesen (Bild: Nana do Carmo)

BETTWIESEN. Ginge es nach Bettwiesens Gemeindeammann Clemens Dahinden, würde die neue Überbauung im Dorfzentrum längst stehen. Gemäss ursprünglichem Vorhaben hätte diese bereits im Sommer 2013 eingeweiht werden sollen. Wegen eines Rechtsstreits kam es aber noch nicht dazu. Nach einem Rekurs beim Baudepartement des Kantons Thurgau wurde ein leicht angepasstes Baugesuch eingegeben.

In der Zwischenzeit ist die Baubewilligung rechtskräftig und die Bagger sind am Dienstag vergangener Woche aufgefahren. Die Gebäude, welche der Überbauung weichen müssen, sind bereits dem Erdboden gleichgemacht worden. In den nächsten rund 14 Monaten entsteht im Zentrum von Bettwiesen eine Überbauung mit zwölf Mietwohnungen. Das Investitionsvolumen beträgt – Landerwerb eingerechnet – rund sechs Millionen Franken.

Metzgerei geschlossen

Einmieten werden sich die Gemeindeverwaltung (ab dem 1. Dezember 2015) und der Volg samt einer Post-Agentur. Somit wird die jetzige temporäre Lösung eines Haus-Zustellservices wieder aufgehoben. Ein Volg kommt auch darum gelegen, weil man derzeit in Bettwiesen kein Fleisch kaufen kann. Die Metzgerei Weber ist vorübergehend «aus gesundheitlichen Gründen» geschlossen, wie einem Schild vor der Metzgerei zu entnehmen ist. Somit müssen sich die Bettwieser nun auch Reis, Teigwaren, Büchsen und dergleichen auswärts besorgen. Lebensmittel gibt es noch bei der Bäckerei Nyffenegger, wo auch Milchprodukte zu kaufen sind.

Wahl bereits im Dezember

Wer beim Einzug im Dezember 2015 Gemeindeammann sein wird, ist derzeit offen. Amtsinhaber Clemens Dahinden wird sein Amt Ende Mai 2015 nach knapp 20 Jahren niederlegen. Nachdem bei einem ersten Ausschreibungs-Verfahren zwei zu wenig qualifizierte Bewerbungen eingegangen sind, haben sich bei einer zweiten Runde vier Personen gemeldet. Sie wurden in den vergangenen beiden Wochen zu Bewerbungsgesprächen eingeladen. Eine Person ist aus dem Dorf Bettwiesen, drei Bewerber kommen von auswärts. Der Gemeinderat entscheidet an seiner Sitzung von morgen Freitagabend über das weitere Vorgehen. Geplant ist, dass im November eine Podiumsveranstaltung stattfindet, an der sich die Kandidaten vorstellen. Die Wahl zum Gemeindeammann soll Anfang Dezember an einer ausserordentlichen Gemeindeversammlung stattfinden. Offen ist weiterhin, welches Pensum der neue Gemeindeammann zu bewältigen haben wird. Die Stelle ist für 30 bis 80 Prozent ausgeschrieben. «Es kommt auf die Person an. Zudem ist die Frage zu beantworten, ob der neue Gemeindeammann auch für das Bauamt verantwortlich ist. 60 Prozent wäre wohl die obere Grenze», sagt Dahinden.

Ein Bagger schafft an der Bettwieser Hauptstrasse Platz für das neue Dorfzentrum. Eingeweiht wird es Ende 2015. (Bild: pd)

Ein Bagger schafft an der Bettwieser Hauptstrasse Platz für das neue Dorfzentrum. Eingeweiht wird es Ende 2015. (Bild: pd)