Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Auf dem Eis mit den Besten

Die Aadorfer Schwestern Celina und Alissa Signer treten morgen beim «Kids on Ice» im Hallenstadion mit Sarah Meier und Ariella Käslin auf. Schlittschuhlaufen haben sie erst kürzlich gelernt.
Adrian Grzonka
Alissa und Celina Signer bei den Proben mit der ehemaligen Europameisterin im Eiskunstlauf Sarah Meier. (Bild: pd)

Alissa und Celina Signer bei den Proben mit der ehemaligen Europameisterin im Eiskunstlauf Sarah Meier. (Bild: pd)

AADORF. So kurz ist der Weg auf die grosse Bühne für wenige. Nach einem halben Jahr auf den Kufen stehen sie bereits mit zwei Europameisterinnen auf dem Eis. Die Aadorferinnen Celina und Alissa Signer sind zwei von 300 Kindern, die morgen am «Kids on Ice» im Zürcher Hallenstadion auftreten werden – zusammen mit Sarah Meier, Europameisterin im Eiskunstlauf, und Ariella Käslin, Kunstturn-Europameisterin im Sprung.

«Nervosität gehört dazu»

Die achtjährige Alissa findet es «cool» mit so grossen Stars wie Meier und Käslin aufzutreten. Für die grosse Show am Sonntag sei sie bereit, sagt sie. «Ich bin zwar etwas nervös, aber das gehört dazu», sagt die Schülerin in der Manier einer Wettkampf-erprobten Sportlerin. Alissa wird als «Blume» in das Eisstadion einlaufen. Ihre sechsjährige Schwester Celina hat in der aufwendigen Choreographie den Part eines Sonnenstrahls. Auch sie ist, wie ihre ältere Schwester, «sehr stolz» dabei zu sein.

Nicht nur die direkt beteiligten Kinder, auch Mutter Corinne Signer schaut dem Auftritt gespannt entgegen. «Nur schon zu wissen, wo man in der Choreographie hingehört, ist bei 300 beteiligten Kindern nicht ganz einfach. Auf Kufen ist das noch etwas schwieriger», meint sie.

Ihre beiden Kinder hätten erst vor einem halben Jahr mit dem Schlittschuhlaufen begonnen. Anlässlich des «Kids on Ice» seien Mitglieder des Winterthurer Schlittschuhklubs angefragt worden, ob sie an der Aufführung im Hallenstadion mitwirken wollten, was beide Kinder gewünscht hätten. Celina und Alissa hätten während fünf Wochen intensiv für die Aufführung trainiert. Da die Proben jeweils am Mittwoch und an den Wochenenden seien, habe es mit der Schule keine zeitlichen Konflikte gegeben.

Sie sei schon «etwas stolz», dass ihre beiden Kinder dabei seien, sagt Signer. «Am Sonntag im Hallenstadion werde ich bestimmt etwas Augenwasser haben. Für mich als Mutter ist es sehr schön zu sehen, welche Fortschritte Celina und Alissa während den letzten Wochen gemacht haben,» sagt sie. Speziell für Alissa sei es motivierend, mit Sarah Meier auf dem Eis zu stehen. Es mache Eindruck, das Können von Meier live zu sehen. Ob der gemeinsame Auftritt mit der mehrmaligen Schweizer- und Europameisterin von 2011 Ansporn sei, den Eiskunstlauf länger zu verfolgen, könne sie nicht sagen. Für eine solche Entscheidung seien die Kinder noch zu klein.

Vielfältiges Programm

Bei der Show «Kids on Ice – Das Traumspektakel auf Eis» morgen um 15.30 Uhr werden 200 Kinder und Jugendliche des Winterthurer Schlittschuhclubs und 90 der Geräteturnriege Flaachtal im Einsatz sein. Neben Programmteilen, welche ausschliesslich aus Eiskunsteinlagen beziehungsweise Turnübungen bestehen, gibt es auch solche, in denen Sarah Meier und Ariella Käslin gemeinsam im Einsatz sein werden. Laut der Kommunikationsbeauftragten Andrea Werdin wurden bereits mehrere 1000 Tickets verkauft. Sie erwarte eine gute Auslastung des Hallenstadions, das total über 11 000 Plätze verfügt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.