April, April, der Osterhase

Thursicht

Urs Brüschweiler
Merken
Drucken
Teilen

Na, sind Sie heute schon veralbert worden? Hat Ihnen vielleicht jemand Zucker und Salz ausgetauscht, und der Kaffee schmeckte in der Folge gar nicht mehr soo fein? Wurden Sie für heute vielleicht zu einem aussergewöhnlichen und spektakulären Termin bestellt? Aber die englische Königin ist dann doch nicht mit dem Zug am Bahnhof angekommen? Oder wollte Ihnen jemand mit einem Foto weismachen, dass Ihr Auto in Flammen steht? Haben Sie keine Furcht, diese Geschehnisse sind einzig dem Datum geschuldet.

Wenn Sie heute allerdings einen Hasen sehen, der Eier in einem Körbchen herumträgt, bemalt oder versteckt, dann hat das keine Bewandtnis mit einem Aprilscherz. Dieses Ereignis hat einen religiösen Hintergrund, keinen kalendarischen. Diese Überschneidung ist wahrlich verwirrend und wiederholt sich zum Glück erst im Jahr 2029.

Aber im Frühling kommen ja häufig Dinge zusammen, die nicht zusammenpassen. Während die Kollegin über Ostern nach Italien zum Kite-Surfen fährt, überlege ich mir, den reichlich vorhandenen Schnee in den Bergen für einen letzten Skitag zu nutzen. Die letzte Fasnacht der Welt in Ermatingen ist kaum vorbei. Aber in den Köpfen dreht sich schon alles um die kommenden Open-Air-Veranstaltungen wie das Kantonale Schwingfest oder das Flossrennen.

Lassen Sie sich nicht irritieren. Auch wenn Sie derzeit morgens nie wissen, ob sie gar keine, die dünne oder die dicke Jacke anziehen sollen: Der Frühling lässt sich nicht aufhalten. Und sollte es über Ostern doch noch Schnee geben, ist es nur ein schlechter Aprilscherz.