Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Anna Känzigs neue Popstimme

Frauenfeld Sie hat eine so klare Stimme, dass sie einen ab dem ersten Ton verzaubert. Morgen steht die Zürcherin Anna Känzig im Eisenwerk auf der Bühne. Ihr drittes Album «Sound & Fury» zeigt Känzig von einer bisher unbekannten Seite. Ihre Musik hat sich gewandelt von Folk zu Pop.
Anna Känzig (Bild: PD)

Anna Känzig (Bild: PD)

Frauenfeld Sie hat eine so klare Stimme, dass sie einen ab dem ersten Ton verzaubert. Morgen steht die Zürcherin Anna Känzig im Eisenwerk auf der Bühne. Ihr drittes Album «Sound & Fury» zeigt Känzig von einer bisher unbekannten Seite. Ihre Musik hat sich gewandelt von Folk zu Pop. Was man von der 32-Jährigen zu hören bekommt, ist nach wie vor verträumt und einnehmend, aber die Instrumentalisierung kommt reduzierter und elektronischer daher. Das ist unverstellte Musik, wie es Känzig selbst auch ist. Eröffnet wird der Abend vom Dark-Pop-Trio Parrot to the Moon. Auch wenn die drei ihre Zelte inzwischen in Bern aufgeschlagen haben, so haben sie ihre Wurzeln alle in Frauenfeld. (red.)

Konzerte ab 21 Uhr.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.