Angebot trifft den Nerv der Zeit

Im April sind die Ersten in die Casa Sunnwies in Islikon eingezogen. Derzeit sind 28 der 36 Alterswohnungen belegt. Grund genug für ein Einweihungsfest.

Stefan Hilzinger
Merken
Drucken
Teilen
Rolf Böbel, Geschäftsleiter der Casa Sunnwies, Guido Reber, Sensato AG, Gemeindepräsident Matthias Müller und Gemeinderätin Andrea Waltenspül durchschneiden das obligate rote Band. (Bild: pd)

Rolf Böbel, Geschäftsleiter der Casa Sunnwies, Guido Reber, Sensato AG, Gemeindepräsident Matthias Müller und Gemeinderätin Andrea Waltenspül durchschneiden das obligate rote Band. (Bild: pd)

ISLIKON. Seit sicher zehn Jahren sind Alterswohnungen in der Gemeinde Gachnang ein Thema. Mit der Eröffnung der Siedlung Casa Sunnwies beim Isliker Bahnhof in diesem Frühling sind nun den Worten und Absichten Taten gefolgt. 36 Alterswohnungen und 24 Plätze in der Pflegeabteilung stehen nun der älteren Bevölkerung der Gemeinde und der Region zur Verfügung. Das Angebot treffe den Nerv der Zeit, stellte Guido Reber, Geschäftsführer der Betreiberfirma Sensato AG, an der Einweihung der Anlage am Samstag fest.

Gut ausgelastet

Die Gachnanger Gemeinderätin Andrea Waltenspül, zuständig für Altersfragen, sagte, dass bereits 28 der 36 Wohnungen belegt und zwei weitere reserviert seien. Wer sich eine Wohnung sichern wolle, müsse sich also beeilen. Am Einweihungsfest benutzten die zahlreichen Besucher daher auch die Gelegenheit, einen Blick in die möblierte Musterwohnung zu werfen. Tiefer ist die Auslastungen in der Pflegeabteilung, wo aktuell sieben der 24 Plätze belegt sind.

35 Millionen Franken investiert

Nebst den Alterswohnungen entstanden in drei weiteren Liegenschaften 43 Mietwohnungen. Beginn für die Überbauung war im Frühling 2013, ein Jahr später als ursprünglich geplant. Die Zuger Firma Immofonds als Bauherrin investierte total rund 35 Millionen Franken. Die Gemeinde leistete einen Beitrag an den Gemeinschaftsraum der Alterswohnungen. In der Casa Sunnwies arbeiten 20 Personen.