Andrea Ferraro zieht sich aus Vorstand zurück

FRAUENFELD. Der Quartierverein (QV) Vorstadt sucht eine neue Vizepräsidentin. Vorstandsmitglied Andrea Ferraro hat ihren sofortigen Rücktritt aus dem Gremium erklärt. «Dahinter stecken keine internen Diskussionen», sagt Ferraro.

Merken
Drucken
Teilen
Andrea Ferraro Sprecherin der IG Wohnquartier Altstadt (Bild: Nana do Carmo)

Andrea Ferraro Sprecherin der IG Wohnquartier Altstadt (Bild: Nana do Carmo)

FRAUENFELD. Der Quartierverein (QV) Vorstadt sucht eine neue Vizepräsidentin. Vorstandsmitglied Andrea Ferraro hat ihren sofortigen Rücktritt aus dem Gremium erklärt. «Dahinter stecken keine internen Diskussionen», sagt Ferraro. Die Statuten des Vereins hätten ihr diesen Schritt nahegelegt, denn sie schreiben fest, dass der Quartierverein politisch und konfessionell neutral sei.

Ferraro hatte sich in den letzten Wochen als Sprecherin der Interessengemeinschaft Wohnquartier Altstadt mehrfach zum geplanten Einbahnverkehr in der Vorstadt geäussert. Namentlich die Anwohner der Ringstrasse, wo auch Ferraro wohnt, sind gegen den Versuch, weil sie zusätzlichen Verkehr befürchten. Es sei nicht ausgeschlossen, dass sie sich auch künftig politisch zu der Sache äussern werde. Um nicht in einen Konflikt mit ihrer Rolle als Mitglied des QV-Vorstands zu kommen, habe sie entschieden, das Mandat niederzulegen. «Ich möchte an der politischen Diskussion teilnehmen, ohne dass es zu Fragen im Zusammenhang mit dem Quartierverein kommt», sagt Ferraro. (hil)