An den Zoll heranspaziert

Zum gemeldeten Grenzvorfall bei Tägerwilen wird weiter berichtet: Als beim Tägerwiler Zoll der deutsche Militärwachtposten des Grenzbesetzungskommandos abgelöst wurde, benützten zwei deutsche Soldaten, welche sich in Konstanz in Urlaub befanden und bis an die Grenze beim Tägerwiler Zoll

Merken
Drucken
Teilen

Zum gemeldeten Grenzvorfall bei Tägerwilen wird weiter berichtet: Als beim Tägerwiler Zoll der deutsche Militärwachtposten des Grenzbesetzungskommandos abgelöst wurde, benützten zwei deutsche Soldaten, welche sich in Konstanz in Urlaub befanden und bis an die Grenze beim Tägerwiler Zoll heranspaziert waren, diese Gelegenheit und desertierten. Während der eine davon auf der Tägerwilerstrasse davoneilte und so sofort schweizerischen Boden erreichte, flüchtete der andere, über die Brücke gekommen, links hinauf, Emmishofen zu. Dort ist aber schweizerseits am Grenzbach entlang ein grösseres Stück badisches Gebiet. Der deutsche Militärwachtposten schoss ihm deshalb nach und traf ihn in die Seitengegend. In schwerverletztem Zustande wurde er aufgehoben und nach Konstanz verbracht. An seinem Aufkommen wird gezweifelt. Es heisst, der Soldat, der den verhängnisvollen Schuss abgegeben hat, sei irrsinnig geworden.