Amtsleiter Urs Alig tritt zurück

FRAUENFELD. Nach knapp sechs Jahren tritt Urs Alig als Chef des Amtes für Bevölkerungsschutz und Armee zurück. Er verlässt das Departement für Justiz und Sicherheit per Ende März 2016, teilt die Staatskanzlei des Kantons Thurgau mit.

Merken
Drucken
Teilen

FRAUENFELD. Nach knapp sechs Jahren tritt Urs Alig als Chef des Amtes für Bevölkerungsschutz und Armee zurück. Er verlässt das Departement für Justiz und Sicherheit per Ende März 2016, teilt die Staatskanzlei des Kantons Thurgau mit.

Als Amtsleiter und Stabschef des kantonalen Führungsstabes übte Alig seit Mai 2010 eine wichtige Schlüsselfunktion im Bereich der Sicherheit des Kantons Thurgau aus. Während seiner Amtszeit leitete Urs Alig verschiedene Organisationsprojekte wie beispielsweise die Reorganisation des kantonalen Führungsstabes, das Projekt Strategie und Struktur Amt für Bevölkerungsschutz und Armee 2012–2016 oder die Erarbeitung eines Gefährdung-Katalogs. Zudem läuft die Überführungsphase der Reorganisation Zivilschutz Thurgau, wonach aus zwölf Zivilschutzregionen deren fünf werden.

Mit der Übernahme des Präsidiums der Konferenz der kantonalen Verantwortlichen für Militär, Bevölkerungsschutz und Zivilschutz konnte er wertvolle Synergiegewinne für den Kanton Thurgau erzielen, heisst es in der Mitteilung. Urs Alig habe seine Stelle per Ende März 2016 gekündigt. Er werde sich einer neuen Herausforderung in der Privatwirtschaft zuwenden. Die Departementschefin nimmt mit Bedauern von diesem Entscheid Kenntnis und dankt Alig für sein grosses Engagement für den Kanton Thurgau. (red.)