Altes Pumpenhüsli soll bald fallen

ETZWILEN. Mit einer Petition kämpften Einwohner ums Etzwiler Pumpenhüsli. Es soll abgerissen werden, sobald das neue Pumpenhaus ans Netz geht, das Stein am Rhein auf Thurgauer Gebiet bei Etzwilen realisiert.

Drucken

ETZWILEN. Mit einer Petition kämpften Einwohner ums Etzwiler Pumpenhüsli. Es soll abgerissen werden, sobald das neue Pumpenhaus ans Netz geht, das Stein am Rhein auf Thurgauer Gebiet bei Etzwilen realisiert.

In einem ersten Projekt wollte die Stadt das Pumpenhüsli erhalten. Der Steiner Stadtrat hält fest, dass der Abbruch des Pumpenhauses aufgrund der Forderungen der Baubewilligungsbehörden erfolgte, nicht auf Ersuchen der Stadt.

«In zwei Wochen abgerissen»

In einem Schreiben des Amts für Raumplanung an die Gemeinde Wagenhausen werde festgehalten, dass das Amt nicht auf den Abbruch bestehe, wenn das Gebäude unterhalten und einem neuen Zweck zugeführt werde. Der Steiner Stadtrat findet aber: «Diese Forderung kann aufgrund der Lage des Gebäudes in der Schutzzone 1 des Grundwasserschutzgebietes, dem am höchsten geschützten Bereich, nicht erfüllt werden.»

In diesem Gebiet sind nur Bauten und Tätigkeiten erlaubt, die der Wasserversorgung dienen. «Selbst wenn wir wollten, könnten wir die alte Pumpstation nicht stehen lassen», sagt Stadtrat Markus Oderbolz. «In spätestens zwei Wochen wird abgerissen.»

Stadtrat hätte erhalten wollen

Der Stadtrat hat gemäss seiner Einschätzung die Aufgaben im Zusammenhang mit den Bauvorhaben in Etzwilen ordnungsgemäss wahrgenommen, alle Forderungen der zuständigen Stellen erfüllt und ist erstaunt, dass er nun aufgefordert wird, den verfügten Abbruch nicht vorzunehmen, den er selbst nicht vorgesehen hatte. (red.)