Alle wollen Drums2Streets

KREUZLINGEN. Über 500 Buchungsanfragen, auf der Bühne mit DJ Bobo und ein Auftritt beim WM-Boxkampf von Wladimir Klitschko: Für die Kreuzlinger Gruppe Drums2Streets läuft es seit dem zweiten Platz bei den «Grössten Schweizer Talenten» rund.

Nicole D'orazio
Merken
Drucken
Teilen
Drums2Streets begeisterten mit ihrer Feuershow nicht nur die Jury der «Grössten Schweizer Talente», sondern auch das Publikum. (Bild: SRF/Daniel Ammann)

Drums2Streets begeisterten mit ihrer Feuershow nicht nur die Jury der «Grössten Schweizer Talente», sondern auch das Publikum. (Bild: SRF/Daniel Ammann)

«Was bei uns seit dem Halbfinal der <Grössten Schweizer Talente> abgeht, ist unglaublich», sagt Angelo Razzino. Mit zwei Kolleginnen und vier Kollegen bildet er die Trommelgruppe Drums2Streets, die im Final der Fernsehshow von den Zuschauern auf den zweiten Platz gewählt wurde. «Wir haben etwa 500 Anfragen für Auftritte erhalten. Da war alles dabei: Hochzeiten, Firmenevents oder grössere Shows.»

Leider müssten sie viele Leute enttäuschen, meint der Sprecher der Gruppe. «Bis Ende Jahr können wir 20 Auftritte annehmen. Mehr liegt nicht drin.» Denn er und seine Kollegen wollen nicht jedesmal die gleiche Show zeigen, sondern lassen sich immer etwas Neues einfallen. «Das braucht Zeit.» Zudem sei das Trommeln ein Hobby, die Arbeit oder die Ausbildung stünden im Vordergrund, begründet der 24-Jährige.

Speziell sei seit dem Final auch, dass die Gruppenmitglieder auf der Strasse erkannt würden, erzählt er. «Autogramme zu geben, ist ein sehr schönes Gefühl.» Und auch auf Facebook häufen sich die Freundschaftsanfragen. «Ich nehme aber nur die Leute an, die ich wirklich kenne.»

Einheizen für DJ Bobo

Am 17. Mai steht für die Trommler von Drums2Streets ein besonderer Auftritt an: «Wir dürfen beim Tournée-Auftakt von DJ Bobo in der Bodensee-Arena als Vorgruppe auftreten», verrät Razzino. «Das freut uns natürlich besonders. DJ Bobo zeigt uns so, dass er wirklich von uns begeistert war und dies nicht nur im Fernsehen gesagt hat.»

Das ist bei weitem nicht alles: Im Schweizer Fernsehen werden Drums2Streets am 18. August im Final des «Donnschtig-Jass» für frischen Wind sorgen. «Und in Winterthur und Bern sind wir im Herbst bei <Das Zelt> dabei.» Und das Highlight: Die Trommler aus Kreuzlingen werden am 7. Juli am WM-Boxkampf von Wladimir Klitschko neben Gölä und Oropax im Stade de Suisse auftreten. Ein Konzert also vor 30 000 Zuschauern, während einer Liveübertragung in 59 Länder.

Auch im Ausland gefragt

Die Buchungsanfragen beschränken sich nicht auf die Schweiz. Ende April waren die Trommler mit ihren Schülern in Dresden, wo sie an der Einweihung des Swissôtels gespielt haben. «Das war für uns speziell», sagt Razzino. Viele Kinder haben zum erstenmal in einem Luxushotel übernachten dürfen. «Die Hotelleitung wollte Künstler mit einem Schweizer Bezug und ist auf uns gestossen», sagt er. Danach habe die Gruppe in den Strassen von Dresden gespielt. «Schweizer Touristen haben uns erkannt. Das war cool.»

Im Juni geht es für Drums2Streets sogar nach London. «Wir wurden für einen Privatanlass gebucht», sagt Razzino.

Neue Show am Fantastical

Am Kreuzlinger Seenachtfest traten die Trommler im letzten Jahr an verschiedenen Orten auf und wurden von Mitarbeitern des Schweizer Fernsehens entdeckt und dazu ermuntert, an der Talentshow teilzunehmen. «In diesem Jahr zeigen wir am Fantastical unsere neue Show. Diese wird ganz anders sein», sagt Razzino.

Einen Teil der Gagen stecken Drums2Streets in ihre Show – für die Instrumente, ihre Outfits oder Spezialeffekte. Zudem erhält jedes Mitglied einen Batzen. «Wir sparen auch für eine Reise nach New York», verrät der Sprecher der Gruppe. «Wir möchten im Sommer oder Herbst alle zusammen, eventuell sogar mit Schülern, in den Gassen des Big Apple spielen.»