Aktenzeichen TG ungelöst

Eine ganze Reihe von Straftaten hat die Kantonspolizei Thurgau im vergangenen Jahr gelöst, doch nicht alle: Drei bewaffnete Bankräuber und ein Ausbrecher sind noch auf freiem Fuss. Bei anderen Strafsachen sind zwar die Täter gefasst, die Ermittlungen dauern aber noch an.

Ida Sandl
Drucken
Teilen
Primarschulhaus Kirchstrasse in Amriswil. (Archivbild: Donato Caspari)

Primarschulhaus Kirchstrasse in Amriswil. (Archivbild: Donato Caspari)

Drei bewaffnete Banküberfälle übers Jahr und über den Kanton verteilt. Es begann in Romanshorn. Am 11. Juli 2014 betrat ein Maskierter die Filiale der Raiffeisenbank mit einer Waffe in der Hand. Er forderte die Bankangestellten auf, die Kasse zu öffnen. Eine Mitarbeiterin löste sofort geistesgegenwärtig den Alarm aus. Der Mann mit der Sturmhaube flüchtete daraufhin ohne Beute.

Den Schirm aufgespannt

Am 23. Oktober war die Kantonalbank-Filiale in Wigoltingen das Ziel eines Überfalls. Der Täter spannte beim Betreten der Bank einen Regenschirm auf und trug eine Sonnenbrille. Er bedrohte die beiden Angestellten mit einer Faustfeuerwaffe und erbeutete mehrere tausend Franken. Die grösste Beute machte ein Vermummter am 13. November in Affeltrangen. Er hielt die beiden Angestellten der Kantonalbank und eine Kundin mit einer Faustfeuerwaffe in Schach. Mit einigen zehntausend Franken in der Tasche konnte er fliehen. Bei den Überfällen wurde niemand verletzt.

Ermittlungen laufen weiter

Die drei Täter sind noch auf freiem Fuss. Die Kantonspolizei Thurgau ermittelt weiter.

Der Räuber von Affeltrangen verlässt die Bank mit der Beute. (Bild: pd)

Der Räuber von Affeltrangen verlässt die Bank mit der Beute. (Bild: pd)