Ärztlicher Rat beim Rundgang

500 Besucher nutzen den Blick hinter die Kulissen der Klinik St. Katharinental, die ihr 20-Jahr-Jubiläum mit einem Tag der offenen Tür begeht.

Margrith Pfister-Kübler
Merken
Drucken
Teilen
Genaues Lesen der Informationstafeln hilft bei der Beantwortung der Fragen des Besucherwettbewerbs. (Bild: Margrith Pfister-Kübler)

Genaues Lesen der Informationstafeln hilft bei der Beantwortung der Fragen des Besucherwettbewerbs. (Bild: Margrith Pfister-Kübler)

DIESSENHOFEN. Perfekt für einen Ausflug sei St. Katharinental immer, besonders an Tagen wie am vergangenen Samstag, versicherten Besucher. Wie ein blaues Wunder floss der Rhein, was die Besucher der Reha-Klinik stets zuerst zu einem kleinen Abstecher an den Rhein und in die Cafeteria lockte, nach einem Rundumblick in die Kirche und ins Schaudepot im Kornhaus des ehemaligen Dominikanerinnenklosters, wo Landwirtschaft, Weinbau, Transport, Handwerk und Gewerbe in Szene gesetzt sind.

Knochendichte gemessen

Hübsch drauflos ging's beim Rundgang. «Der Ort ist magisch schön», schwärmte eine Frau aus dem Weinland. Wer sich bei den Informationstafeln Zeit nahm, wurde zudem von Ärzten und Fachpersonal effizient informiert. Das reichte von der Knochendichtemessung, kurz Dexa genannt, über das Pflegekonzept, therapeutische Dienste, Ernährungsberatung, Psychosomatik bis zur Sozialberatung und die Patientenadministration.

Beda Möckli, Bäcker-Conditor und Jäger aus Basadingen, erzählte von seiner Reha-Erfahrung: «Das hier ist ein Fünfsternbetrieb, und für jedes Bebeli haben die einen Spezialisten.» Denn der gute Ruf beruhe auf hoher fachlicher Kompetenz des Personals. Als «sagenhaft modern» lobte die Lehrerin Ursula Ackermann aus Neuhausen den Betrieb. Auf grosses Interesse stiessen die Fachvorträge im Konvent zu den Themen «Rückenschmerzen verstehen» und «Krafttraining – keine Frage des Alters».

Neue Erkenntnisse und Auswirkungen wurden dargelegt. Die Spezialisten zeigten, wie Abklärung, Behandlung und Rehabilitation von Beschwerden erfolgen. Bewegung statt Sofakuscheln, raus aus der Schonhaltung, das wirke, hiess es. «Wir sind auch Berater», sagte Chefarzt Patric Gross. Es gefiel ihm, dass das Publikum gezielt Fragen stellte und rundum interessiert war an den Aufgaben.

Spezialisten für Bewegung

Auch wollten viele die Berufe in der Reha-Klinik näher kennenlernen. «Es sind viele Einzelkontakte entstanden», sagte der Chefarzt und betonte: «Wir sind Spezialisten für Bewegungsangebote, die es in der Umgebung sonst nirgends gibt.» Die Kinder durften im Hallenbad Schiffe mit Fernbedienung übers Wasser schicken.