Abgehackte Krone gibt Rätsel auf

Der Aadorfer Klärmeister Fritz Zaugg machte eine sonderbare Entdeckung: In der Nähe seines Arbeitsplatzes lag die Krone eines Kirschbaums auf dem Boden, abgesägt auf gut zwei Metern Höhe. Beim Baum fand sich zudem eine Nachricht des Täters.

Kurt Lichtensteiger
Drucken
Teilen
Klärmeister Fritz Zaugg weist auf die Stelle, wo er die Botschaft gefunden hat. (Bilder: Kurt Lichtensteiger)

Klärmeister Fritz Zaugg weist auf die Stelle, wo er die Botschaft gefunden hat. (Bilder: Kurt Lichtensteiger)

AADORF. Was die unbekannte Täterschaft mit der Handlung bewirken wollte, darauf kann man sich nur schwer einen Reim machen. Die Krone eines gesunden, jungen Kirschbaums abzusägen, daneben liegen zu lassen und in den Stamm gleich noch einen Schlitz zu sägen, um dort eine schriftliche Mitteilung zu hinterlegen, ist eine Tat, die trotz ihrer mitgelieferten Botschaft Rätsel aufwirft. Ein störender Schattenwurf kann kaum die Motivation gewesen sein. Denn Anwohner, welche davon tangiert sind, gibt es keine.

Eigentümerin ist die Gemeinde

Eigentümerin des Grundstücks, auf dem noch einige Nuss- und Zwetschgenbäume stehen, ist die Politische Gemeinde Aadorf. Passanten sollen sich im Sommer und Herbst jeweils an den reifen Früchten bedient haben. Auch dies bietet laut Klärmeister Fritz Zaugg allerdings keinen triftigen Grund für die Tat.

Wirre Botschaft

Zaugg, der in unmittelbarer Nähe arbeitet und die gefällte Baumkrone entdeckt hat, findet keine plausible Erklärung für die Tat. Die hinterlassene Botschaft: «Hier wächst eine (neue) Krone. Die Alte ist tot! Ich mache ganze Arbeit», helfe ihm auch nicht weiter. Eine Anzeige bei der Polizei sei bisher nicht eingereicht worden, sagt Zaugg. Dass sich die Täterschaft stellt und ihr mysteriöses Tun erklärt, schliesst Zaugg nicht aus. «Meiner Meinung nach ist dies das Werk eines Irren», sagt der langjährige Gemeindeangestellte und schüttelt dabei den Kopf.

Diesen Zettel hinterliess der Täter in einem Schlitz im Stamm des Kirschbaums. (Bild: Kurt Lichtensteiger)

Diesen Zettel hinterliess der Täter in einem Schlitz im Stamm des Kirschbaums. (Bild: Kurt Lichtensteiger)

Aktuelle Nachrichten