Abendvortrag über Höhenklinik

FRAUENFELD. Am Donnerstag, 20. März, um 18 Uhr referiert die Historikerin Sunjoy Mathieu zum Thema «Der Kampf gegen die Tuberkulose im Wandel der Zeit – Die Thurgauisch-Schaffhausische Höhenklinik». Der Anlass des Historischen Museums Thurgau findet im Schloss Frauenfeld statt.

Merken
Drucken
Teilen

FRAUENFELD. Am Donnerstag, 20. März, um 18 Uhr referiert die Historikerin Sunjoy Mathieu zum Thema «Der Kampf gegen die Tuberkulose im Wandel der Zeit – Die Thurgauisch-Schaffhausische Höhenklinik». Der Anlass des Historischen Museums Thurgau findet im Schloss Frauenfeld statt. Die Höhenklinik wurde 1922 als geschlossenes Volkssanatorium für mittellose Tuberkulosekranke der Kantone Thurgau und Schaffhausen in Davos-Platz gegründet. Zu jener Zeit galt die Tuberkulose als die verbreitetste Krankheit und die Kur in der gesunden Bergluft als das erfolgreichste Heilmittel. So wollten auch der Thurgau und Schaffhausen den bedürftigen Tuberkulosekranken diese Möglichkeit zugänglich machen. Als sich nach dem Zweiten Weltkrieg die Wirkung von Antibiotika immer mehr entfaltete, bedeutete dies für das Sanatorium einen grundlegenden Wandel. 1966 kam es zur Öffnung für Nichttuberkulöse. (red.)

Anmeldung erbeten unter E-Mail historisches.museum@tg.ch oder Tel. 058 345 73 80. Der Eintritt ist frei.