340 Thurgauer Kinder sind fremdplaziert

Auf Veranlassung der Thurgauer Kinder- und Erwachsenenschutzbehörden sind zurzeit 253 Kinder in Pflegefamilien betreut, weitere 87 sind in Heimen untergebracht. Insgesamt sind somit 340 Thurgauer Kinder fremdplaziert, wie die Ostschweiz am Sonntag berichtet.

Drucken
Teilen

Auf Veranlassung der Thurgauer Kinder- und Erwachsenenschutzbehörden sind zurzeit 253 Kinder in Pflegefamilien betreut, weitere 87 sind in Heimen untergebracht. Insgesamt sind somit 340 Thurgauer Kinder fremdplaziert, wie die Ostschweiz am Sonntag berichtet. In den vier Ostschweizer Kantonen Thurgau, St. Gallen und den beiden Appenzell sind insgesamt 1000 Kinder fremdplaziert. Das sind rund 0,6 Prozent der 165 000 Kinder und Jugendlichen in der Ostschweiz. Wie die andern Kantone registriert auch der Thurgau weniger Anfragen bei Heimen. Der Grund ist noch in Abklärung. Er könnte darin liegen, dass Pflegefamilien heute besser begleitet und ausgebildet werden. Auch werden die sozialen Bindungen innerhalb einer Familie höher gewichtet als früher. Deshalb wird heute auch häufiger versucht, Kinder gar nicht fremdzuplazieren. (red.)

Aktuelle Nachrichten