20 Meter weniger hoch, aber mehr Betten

Bis sämtliche Bauarbeiten rund um das Kantonsspital Frauenfeld abgeschlossen sind, dürfte es Ende 2019 werden. Das neue Bettengeschoss im Norden wird dann noch rund 45 Meter hoch sein, während das jetzige Gebäude rund 65 Meter misst. Die Bettenkapazität wird geringfügig erweitert.

Merken
Drucken
Teilen

Bis sämtliche Bauarbeiten rund um das Kantonsspital Frauenfeld abgeschlossen sind, dürfte es Ende 2019 werden. Das neue Bettengeschoss im Norden wird dann noch rund 45 Meter hoch sein, während das jetzige Gebäude rund 65 Meter misst. Die Bettenkapazität wird geringfügig erweitert. Nebst besserem Komfort für die Patienten – etwa Einer- und Zweierzimmer mit eigener Nasszelle – werden vor allem die Betriebsabläufe wesentlich einfacher sein. Seit dem Bau des jetzigen Spitals ist ein halbes Jahrhundert vergangen, in dem die Medizin stark weiterentwickelt wurde. (kaz)