18,7 Millionen in fünf Jahren

Die an der Generalversammlung bewilligten Ausbaupläne des Regionalen Alterszentrums Tannzapfenland laufen unter dem Titel «Betriebskonzept 2020». 18,7 Millionen Franken genehmigten die Genossenschafter dafür einstimmig.

Drucken
Teilen

Die an der Generalversammlung bewilligten Ausbaupläne des Regionalen Alterszentrums Tannzapfenland laufen unter dem Titel «Betriebskonzept 2020». 18,7 Millionen Franken genehmigten die Genossenschafter dafür einstimmig.

Den Auftakt der umfangreichen Bauarbeiten macht in einem Jahr ein zweistöckiger Neubau im Süden des Areals. 25 Demenzkranke werden darin ab 2016 eine neue Bleibe finden. Aktuell betreut das Tannzapfenland deren 15. Inklusive Umgebungsarbeiten – es wird auch ein 2000 Quadratmeter grosser geschützter Garten angelegt – wird diese erste Etappe 8,5 Millionen Franken kosten.

Die zweite Etappe des Betriebskonzeptes kümmert sich dann von 2017 bis 2018 um die bereits bestehende Infrastruktur. Der Ostflügel wird für die Aktivierungstherapie umgebaut, Garderoben und Personalaufenthaltsräume werden erweitert. Ebenso werden Büros, Apotheke und Speisesaal renoviert. Die Cafeteria erhält eine Raucherlounge. 3,6 Millionen Franken sind hierfür budgetiert.

Als dritte und letzte Etappe werden schliesslich von 2019 bis 2020 zwischen den bestehenden Alterswohnungen und der neuen Demenzstation in einem dreistöckigen Bau 17 zusätzliche Alterswohnungen gebaut; 15 Zweizimmer- und zwei Dreizimmer-Wohnungen. Kosten soll diese Etappe 6,6 Millionen Franken.

Eine wesentliche Neuerung für Besucher des Alterszentrums wird die Tiefgarage sein. Sie wird unter der Demenzstation erstellt, unterirdische Korridore verbinden sie mit den anderen Gebäuden. (kuo)

Aktuelle Nachrichten