100 000 Franken für Thurgauer Kunst

FRAUENFELD. Gemäss Kulturkonzept gewährt der Regierungsrat der Ankaufskommission für bildende Kunst jedes Jahr 100 000 Franken aus dem Lotteriefonds. Den Betrag für das Jahr 2015 hat er nun gesprochen. Gekauft werden damit Werke von Thurgauer Kunstschaffenden.

Drucken
Teilen

FRAUENFELD. Gemäss Kulturkonzept gewährt der Regierungsrat der Ankaufskommission für bildende Kunst jedes Jahr 100 000 Franken aus dem Lotteriefonds. Den Betrag für das Jahr 2015 hat er nun gesprochen. Gekauft werden damit Werke von Thurgauer Kunstschaffenden.

Museumshäppli über Küsse fürs Leben

FRAUENFELD. Unsere heutigen Küsse sind weniger variantenreich als im Mittelalter. Ausser bei der Heirat sind vertraglich bindende Küsse verschwunden. Eheverträge und das Küssen bilden den roten Faden durch das Museumshäppli im Schloss Frauenfeld am 30. April, 12.30 Uhr. (red.)

Neue Denkwege

ERMATINGEN. «Grenzdenken – Querdenken am Bodensee» am 24./25. April will Denkgewohnheiten aufbrechen. Auf dem Lilienberg dabei sind unter anderen Erich von Däniken, Valentin Landmann und Mathias Binswanger. (Zweitageskarten zu 349 Franken: www.grenzdenken.ch.)

Regionale Menus

Im Mai offerieren elf Thurgauer Gastro-Betriebe «Wine & Dine»-Menus aus regionalen Produkten und Weinen. 100-Franken-Gutscheine sind zum Vorzugspreis von 70 Franken erhältlich. (red.)