100 000 Franken für Kunstkäufe

Drucken
Teilen

Thurgau Gemäss Kulturkonzept für die Jahre 2016 bis 2018 gewährt der Regierungsrat der Ankaufskommission für bildende Kunst jedes Jahr einen Betrag von 100 000 Franken aus dem Lotteriefonds. Der Regierungsrat hat nun den Betrag für das Jahr 2018 gesprochen, wie er gestern mitteilte. Das vom Regierungsrat gesprochene Geld steht für Ankäufe von Werken Thurgauer Kunstschaffender zur Verfügung und dient der Kunstförderung im Kanton. Die Ankaufskommission, bestehend aus Katharina Ammann, Alex Hanimann und Hans Jörg Höhener, verfasst jeweils einen Bericht zuhanden des Regierungsrates über die getätigten Käufe. Den Bericht über die Käufe im Jahr 2017 hat der Regierungsrat zur Kenntnis genommen. Für insgesamt 88 400 Franken wurden vergangenes Jahr Werke von Florian Germann, Sonja Lippuner, Herbert Kopainig, Steffen Schöni und Daniel V. Keller gekauft. (red)