Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

FRAUENFELD: Diebstähle von mindestens 26'000 Franken sind geklärt

Einem 47-jährigen Rumänen konnten mehrere Taschendiebstähle nachgewiesen werden. Im November wurde der Mann nach einem Diebstahl in Amriswil verhaftet.
Dem 47-jährigen Mann konnten bisher neun Taschendiebstähle in fünf Kantonen nachgewiesen werden. (Bild: Meinrad Schade/Archiv)

Dem 47-jährigen Mann konnten bisher neun Taschendiebstähle in fünf Kantonen nachgewiesen werden. (Bild: Meinrad Schade/Archiv)

FRAUENFELD. Eine aufmerksame Verkäuferin hatte im November in Amriswil beobachtet, wie der 47-Jährige einer Kundin das Portemonnaie stahl. Sie alarmierte sofort die Kantonspolizei Thurgau, die den Täter und einen Komplizen wenig später in Egnach festnehmen konnte.

Nach weiteren Ermittlungen konnte dem 47-Jährigen bisher neun Taschendiebstähle in fünf Kantonen nachgewiesen werden. Sein Vorgehen war jeweils ähnlich: Er beobachtete Kundinnen und Kunden in Einkaufsgeschäften und stahl in einem günstigen Moment Portemonnaies aus Taschen und Einkaufswagen. So erbeutete er über 15'000 Franken, wie die Kantonspolizei Thurgau mitteilt. In einigen Fällen konnte er zusätzlich mit den gestohlenen EC- und Kreditkarten Geld bei Automaten beziehen. Auf diese Art und Weise bereicherte er sich nochmals um rund 11'000 Franken.

Dieb hätte nicht in die Schweiz einreisen dürfen
Der Rumäne hielt sich trotz einer gültigen Einreisesperre in der Schweiz auf. Die Sperre war wegen gleichartiger Delikte in der Vergangenheit ausgesprochen worden. Die Ermittlungen der Kantonspolizei Thurgau sind noch nicht abgeschlossen, er und ein Komplize dürften aber noch für weitere Diebstähle in Frage kommen.

Kantonspolizei rät zur Vorsicht
Die Kantonspolizei Thurgau rät dringend, keine Handtaschen und Portemonnaies im oder am Einkaufswagen zu deponieren. Geld und Wertsachen gehören dicht an den Körper, idealerweise verteilt auf mehrere Kleider-Innentaschen. Der Pincode für EC- oder Kreditkarten sollte nicht aufgeschrieben und im Portemonnaie aufbewahrt werden. Auch einfach nachzuvollziehende Pincodes wie das eigene Geburtsdatum sind unsicher. (kapo/jor)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.