Filmtage gastieren in St. Gallen

In verschiedenen Städten finden alle zwei Jahre die Filmtage Nord/Süd der nationalen Stiftung «éducation21» statt. Diesmal steht das Thema Abfall und Recycling als globale Herausforderung im Zentrum der Dokumentarfilme. In St. Gallen sind die Filmtage am Mittwoch, 20. Februar, ab 17.

Drucken
Teilen

In verschiedenen Städten finden alle zwei Jahre die Filmtage Nord/Süd der nationalen Stiftung «éducation21» statt. Diesmal steht das Thema Abfall und Recycling als globale Herausforderung im Zentrum der Dokumentarfilme. In St. Gallen sind die Filmtage am Mittwoch, 20. Februar, ab 17.30 Uhr an der Pädagogischen Hochschule St. Gallen zu Gast.

Im Eröffnungsfilm «Zartbitter» wird das Projekt des Ghana-Schweizers Yayra Glover vorgestellt. Mit der Produktion von Bio-Kakao soll Bauern in Ghana zu besseren Lebensbedingungen verholfen werden. Die vier danach folgenden Filme widmen sich dem Thema Müll als globaler Herausforderung. Zum Abschluss steht der Film «Die Welt im Ausverkauf» auf dem Programm. Dabei wird aufgezeigt, wie in Afrika und Asien immer mehr landwirtschaftliche Nutzflächen an Investoren aus Industrie- und Schwellenländern verkauft werden. Der Eintritt zu einem einzelnen Film beträgt fünf Franken, für den ganzen Abend zehn Franken. (red.)

www.filmeeinewelt.ch