FESTNAHMEN: St.Galler Kantonspolizei zerschlägt Drogenhändler-Ring

Die St.Galler Kantonspolizei hat internationale Ermittlungen gegen Drogenhändler durchgeführt, die mehrheitlich aus dem serbischen Nis stammen. Die Hauptbeschuldigten handelten mit Heroin, Kokain und Marihuana.

Drucken
Teilen
Heroinkügelchen, die in Goldach sichergestellt worden sind. (Bild: Kapo SG)

Heroinkügelchen, die in Goldach sichergestellt worden sind. (Bild: Kapo SG)

Die Ermittlungen nahmen 2015 mit der Festnahme von zwei mutmasslichen serbischen Drogenhändlern in Rorschach ihren Anfang, wie die St.Galler Kantonspolizei meldet. Sie stellte damals Bargeld, Heroin und Streckmittel sicher. In der Folge zeigte es sich, dass die beiden Festgenommenen einer international tätigen Drogenhändlergruppierung angehören dürften.

"So wurde nach Vermittlung der Bundeskriminalpolizei die Zusammenarbeit mit den serbischen Untersuchungsbehörden aufgenommen. In deren Verlauf konnten weitere 13 Serben aus Nis und ein Albaner, der aus Serbien stammt, in der Schweiz festgenommen werden, welche mutmasslich dieser Gruppierung angehörten", heisst es im Polizeicommuniqué. Bei diesen Personen konnten insgesamt mehr als zwei Kilogramm Heroin, eine Kleinmenge Kokain und rund 35 Kilogramm Marihuana sichergestellt werden.

Die Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen hat gegen 13 Beschuldigte Anklage wegen Verbrechens gegen das Betäubungsmittelgesetz erhoben, wobei sämtliche Beschuldigten inzwischen rechtskräftig zu mehrmonatigen beziehungsweise mehrjährigen Freiheitsstrafen verurteilt worden sind. Zwei Beschuldigte erhielten einen Strafbefehl wegen Vergehen gegen das Betäubungsmittelgesetz und wurden zu einer Freiheits- beziehungsweise einer Geldstrafe verurteilt. Für ein Verfahren war die Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen nicht zuständig.

Die Behörden in Serbien haben ebenfalls über die gemeinsamen internationalen Ermittlungen, Festnahmen und Sicherstellungen im Umfang von 73 Kilogramm Marihuana in den Medien berichtet. (kapo/dwa)

Aktuelle Nachrichten