Festnahme nach Betrug im vergangenen Jahr

ROGGWIL. Wie die Kantonspolizei Thurgau gestern mitteilte, haben im vergangenen Herbst zwei Frauen versucht, den Kassier eines Einkaufsgeschäftes in Roggwil zu betrügen. Weil der Kassier aufmerksam war, bemerkte er den Betrugsversuch. Die Frauen ergriffen daraufhin die Flucht.

Merken
Drucken
Teilen

ROGGWIL. Wie die Kantonspolizei Thurgau gestern mitteilte, haben im vergangenen Herbst zwei Frauen versucht, den Kassier eines Einkaufsgeschäftes in Roggwil zu betrügen. Weil der Kassier aufmerksam war, bemerkte er den Betrugsversuch. Die Frauen ergriffen daraufhin die Flucht. Im Zuge umfangreicher Ermittlungen der Kantonspolizei stellte sich heraus, dass den Frauen am gleichen Tag in Lichtensteig mit der gleichen Masche ein Betrug gelungen war. Die beiden Frauen wurden damals als 37jährige und 42jährige Rumäninnen identifiziert, sie konnten jedoch nicht festgenommen werden.

In mehreren Ländern straffällig

Mitte Juni dieses Jahres wurde die Jüngere der zur Fahndung ausgeschriebenen Frauen beim Grenzübergang Thayngen in Schaffhausen durch das Grenzwachtkorps festgenommen. Es stellte sich heraus, dass die Rumänin auch in anderen Ländern solche Delikte begangen hatte. Die Frau ist geständig. Die Ermittlungen der Polizei und die Strafuntersuchung der Staatsanwaltschaft Bischofszell sind abgeschlossen.

Geldwechsel-Masche bekannt

Wie die Kantonspolizei mitteilt, ist die angewendete Masche nicht neu: Die Täter kaufen eine Ware, bezahlen mit einem grossen Geldschein und lassen sich das Wechselgeld herausgeben. Daraufhin erklären sie, vom Verkauf zurücktreten zu wollen. Die Betrüger legen Ware und Wechselgeld wieder hin, haben aber unterdessen einen oder mehrere Scheine unbemerkt eingesteckt. Die grosse Note lassen sie sich vom Verkaufspersonal zurückgeben. (pag)