Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Feingeist des Boulevards

Leute

Man sieht es den Produkten des Hauses Ringier nicht immer an: Frank A. Meyer, oberster Einflüsterer des Medienkonzerns, ist ein Feingeist. Wenn FAM zum Kaminfeuergespräch lädt, geht es selten um die Niederungen des Boulevards, sondern um Philosophie und Literatur. Auch Politiker taxiert er gern nach ihrer Nähe zur Literatur. Als junger Bundeshausjournalist hatte Meyer eine Abmachung – und zwar mit der Innerrhoder Saftwurzel Raymond Broger. «Jeder Politiker, der Belletristik liest, bekommt von uns einen Punkt. Wenn einer Gedichte liest, gibt’s zwei», verriet Meyer der «Basler Zeitung». Kein Wunder, hat Broger da mitgemacht – der CVP-Ständerat und «konservative Spontangeist» (Niklaus Meienberg) hat als Redaktor des Innerrhoder «Volksfreund» mindestens so süffig geschrieben wie FAM. (ar)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.