Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Fasnacht: Polizei hatte viel zu tun

Eschenbach Ein Fasnachtsanlass am Samstag hat der Polizei viel Arbeit beschert. Vor allem wegen Menschen, die übermässig viel Alkohol getrunken hatten, mussten die Beamten einschreiten, wie die Kantonspolizei St. Gallen gestern mitteilte.

Die Polizisten mussten bereits nach dem Umzug intervenieren, weil die abgestellten Umzugswagen die Rettungsgasse blockierten. Im Verlauf des Abends kam es laut Polizeiangaben zu verschiedenen Auseinandersetzungen zwischen stark Alkoholisierten. Einige Personen konnten vor Ort medizinisch versorgt werden, andere mussten ins Spital gebracht werden. Mehrere Personen wurden wegen Tätlichkeiten angezeigt. Die Kantonspolizei wies zudem mehrere Personen vom Festgelände, die mit aggressivem Verhalten aufgefallen waren.

Ein 27-Jähriger zündete in der Menge einen Böller; er wurde angezeigt. Ein 19- und ein 20-Jähriger, beide alkoholisiert, rissen entlang einer Strasse mehrere Randleitpfosten aus und warfen sie in die Wiese oder in ein Tobel hinunter. Die Polizisten forderten sie auf, die Pfosten wieder einzusammeln und einzusetzen. Die Randalierer wurden wegen Sachbeschädigung angezeigt. (dbu)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.