«Familiäre» Hochschule

Die Schweizer Hochschule für Logopädie in Rorschach erhält von der Erziehungsdirektoren- Konferenz die definitive Anerkennung ihrer Diplome. Ein wichtiger Schritt für die Schule.

Alexandra Widmer
Drucken
Teilen
Jürg Rothenbühler, Rektor der SHLR. (Bild: Reto Martin)

Jürg Rothenbühler, Rektor der SHLR. (Bild: Reto Martin)

rorschach. Die Schweizer Hochschule für Logopädie Rorschach erhielt kürzlich von der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK) die definitive Anerkennung ihrer Diplome. «Die Kommission der EDK hat uns auf Herz und Nieren geprüft», erinnert sich Jürg Rothenbühler, Rektor der Hochschule. Es hat sich gelohnt, denn die Diplome der Absolventinnen und Absolventen werden damit national und – dank Abkommen mit der EU – auch international anerkannt. Das bedeutet einen grossen Mehrwert für die Studierenden, vor allem bei der Jobsuche.

«Wir haben die Bologna-Reform erfolgreich umgesetzt und sind nun gesamtschweizerisch gleichgestellt», erklärt Rothenbühler stolz.

60 Studierende

Die Schweizer Hochschule für Logopädie Rorschach (SHLR)befindet sich hoch über Rorschach, in den Räumlichkeiten der ehemaligen Klosteranlage Mariaberg. Sie ist die einzige Hochschule in der Schweiz, die sich ausschliesslich der Aus- und Weiterbildung von Logopädinnen und Logopäden widmet.

Jürg Rothenbühler ist seit 2005 Rektor und beschreibt die Schule als «familiär und überschaubar». Rund 60 Studierende zählt die Hochschule derzeit. «Bei dieser Grösse ist eine individuelle Betreuung möglich», erklärt Rothenbühler. Er kenne selber alle Studierenden. Neben seinem Amt als Rektor unterrichtet er auch selber und ist als Mentor tätig. Rothenbühler kennt sich als ehemaliger Primarlehrer und Logopäde im Metier bestens aus.

Wer mit ihm spricht, spürt rasch: Die Logopädie ist für ihn ein spannendes und vielfältiges Berufsfeld.

Kooperationspartner

Die SHLR ist eine private Hochschule, die 2005 unter der Trägerschaft der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft für Logopädie in Rorschach ihren Betrieb aufnahm. Die Bildungsinstitution arbeitet eng mit der Pädagogischen Hochschule des Kantons St. Gallen (PHSG) zusammen. So gibt es gemeinsame Ausbildungsmodule, Forschungsprojekte und Studienwochen.

Dank der Zusammenarbeit mit der PHSG und anderen Hochschulen und Institutionen ergeben sich in verschiedenen Bereichen vielfältige Synergien.

Kleine Stadt am See

Warum soll man sich bei der grossen Auswahl an Hochschulen für Rorschach entscheiden? Vorteile der SHLR sieht Rothenbühler im attraktiven Standort der Schule. So sei Rorschach «eine kleine Stadt mit tiefen Lebenskosten und günstigem Wohnraum».

Auch die heterogene Altersdurchmischung der Studierenden bringe Abwechslung in den Unterrichtsalltag. «Trotz unseres kleinen Betriebs können wir den Studierenden eine gute Infrastruktur bieten», betont der Rektor.

Wer sich für ein Studium an der SHLR interessiert, muss gewisse Vorbedingungen erfüllen und das Aufnahmeverfahren bestehen.

Zu den Vorbedingungen gehören nebst Maturaabschluss, Lehrerdiplom oder Fachhochschul-Abschluss auch ein sozial-pädagogisches Praktikum von drei Monaten oder Unterrichtserfahrung sowie ein spezialärztliches und logopädisches Gutachten.

Aktuelle Nachrichten