Falscher Gang eingelegt: 56-Jähriger versenkt in Rüthi Elektrofahrzeug in Binnenkanal

Am Montag hat ein 56-jähriger Mann an der Werkstrasse bei seinem Elektrofahrzeug den falschen Gang eingelegt. Daraufhin rollte das Fahrzeug einen Hang hinunter und landete im Binnenkanal. Zwei Personen wurden leicht verletzt.

Tim Naef
Drucken
Teilen
Der Mann und seine 51-jährige Begleiterin konnten sich selbständig aus dem Fahrzeug befreien und ans Ufer retten. (Bild: Kapo SG)

Der Mann und seine 51-jährige Begleiterin konnten sich selbständig aus dem Fahrzeug befreien und ans Ufer retten. (Bild: Kapo SG)

Wie die Kantonspolizei St.Gallen in einer Mitteilung schreibt, hatte der 56-jährige Mann beabsichtigt, sein Elektrofahrzeug rückwärts aus einem Parkplatz zu fahren. Vor dem Zurücksetzen des Fahrzeugs betätigte er fälschlicherweise den Vorwärtsgang. Als er das Gaspedal betätigte, rollte das Fahrzeug vorwärts und einen Abhang hinunter.

Dabei landete es im angrenzenden Werdenberger Binnenkanal. «Der Mann und seine 51-jährige Begleiterin konnten sich selbständig aus dem Fahrzeug befreien und ans Ufer retten», heisst es in der Mitteilung weiter.

Beide Personen wurden leicht verletzt. Der Mann begab sich selbständig in ärztliche Kontrolle, die Frau wurde von der Rettung ins Spital gefahren. Das Fahrzeug versank vollständig im Gewässer. Es wurde durch die Feuerwehr und mittels eines Krans geborgen. Es entstand ein Sachschaden von mehr als zehntausend Franken.

Starke Regenfälle in der Ostschweiz ++ ++ Splügenpass bis Montag geschlossen ++ Kran rettet Autoinsassen aus reissendem Fluss ++ Kapo Thurgau muss Baumstamm von Brückenpfeiler entfernen

In der Nacht auf Mittwoch hat es in der ganzen Schweiz erneut stark geregnet. Vor allem das Misox und das Tessin sind von den Unwettern betroffen, in der Ostschweiz gilt mittlerweile Gefahrenstufe 3. In Splügen GR kam es zu einer spektakulären Rettungsaktion. Die neuesten Abflussprognosen zeigten nun eine neue, zweite Hochwasserwelle an.
Luca Ghiselli/Alexandra Pavlovic