«FAIRTIQ»-APP IN DER OSTSCHWEIZ: Busfahren ohne Billett: Bei Testfahrt Fehler aufgedeckt

Ab morgen können auch in der Ostschweiz Reisende ohne Billett Bus oder Zug fahren. Wir haben die «Fairtiq»-App auf dem Weg zur Arbeit getestet – und dabei einen Fehler aufgedeckt.

Maria Kobler-Wyer
Drucken
Teilen
Künftig kann man auch in der Ostschweiz mit der «Fairtiq»-App fahren. (Bild: APZ)

Künftig kann man auch in der Ostschweiz mit der «Fairtiq»-App fahren. (Bild: APZ)

Am Vorabend lade ich die «Fairtiq»-Appauf mein Smartphone. Dabei muss ich mich mit meiner Natelnummer registrieren und angeben, ob ich die Rechnungen mit Kreditkarte oder per Natelrechnung zahlen will. In einem nächsten Schritt werde ich gefragt, ob ich ein Halbtax-Abo oder ein Zonen-Abo besitze und in welcher Klasse ich fahren will. Beim Halbtax-Abo setze ich ein Häkchen, ebenso bei der 2. Klasse. Die Anmeldung ist damit abgeschlossen. Nun überprüfe ich noch den Akkustand meines Smartphones und stecke es sicherheitshalber ans Ladekabel, damit der Testfahrt nichts im Wege steht.

Vor dem Start sieht die App so aus. (Bild: Screenshot)

Vor dem Start sieht die App so aus. (Bild: Screenshot)

Kurz vor 8 Uhr, am Mittwochmorgen, verlasse ich das Haus. Mit einem Sprint erreiche ich noch rechtzeitig die Haltestelle Migros/Spital in Herisau und steige in den Regiobus 158 nach Abtwil, St.Josefen. Dann starte ich die «Fairtiq»-App, indem ich den Start-Button nach rechts ziehe. Während der Fahrt kontrolliere ich ab und zu, ob die App auch wirklich läuft. Bei der Arena in St.Gallen verlasse ich den Bus. Ein kurzer Blick auf mein Smartphone zeigt, dass ich seit zehn Minuten unterwegs bin.


Nun steige ich in den Regiobus 151 um, der von Gossau nach St.Gallen fährt. Bei der Haltestelle Erlachstrasse, nach einer vierminütigen Fahrt, bin ich an meinem Ziel angekommen. Ich öffne wiederum die App und ziehe den Button nach links. Auf der App heisst es anschliessend: «Ihre Reise ist beendet. Danke, dass Sie mit uns gefahren sind.» Weiter unten werden die Details meiner Fahrt angezeigt: Abfahrt in Herisau, Migros/Spital um 8.02 Uhr, Ankunft in St.Gallen Bruggen, Erlachstrasse um 8.16 Uhr. Preis: 2.90 Franken.

Die Reise ist beendet. (Bild: Screenshot)

Die Reise ist beendet. (Bild: Screenshot)

Die Details der Fahrt. (Bild: Screenshot)

Die Details der Fahrt. (Bild: Screenshot)
















Der Preis macht mich jedoch stutzig: Normalerweise bezahle ich 3.60 Franken für die gleiche Strecke. Die «Ostwind»-App berechnet für die gefahrene Strecke drei Zonen (210,211,213), «Fairtiq» bloss zwei (210, 213). «Das ist ein Fehler», heisst es auf Nachfrage bei «Ostwind». Bei der Zone 211 handle es sich um eine Ringzone, welche die Zone 210 umfasse. Gemäss Auskunft von «Ostwind» ist es nicht möglich, die Zone 210 zu erreichen, ohne durch Zone 211 zu fahren. «Wir werden diesen Fehler weiterleiten, so dass die «Fairtiq»-App am Donnerstag einwandfrei funktioniert».

Unser Fazit: Glück gehabt – die App hat sich gelohnt. Auch wenn die billigere Fahrt eine einmalige Sache war, die Bedienung ist einfach und die Suche nach den passenden Münzen im Portemonnaie Vergangenheit.

Aktuelle Nachrichten