«FairFeuern» – Richtig heizen mit Holz

«Holz isch heimelig», besonders auch im wärmenden Ofen oder im Chemineé, vor dem man gern gemütliche Stunden verbringt. Ausserdem ist Holz als nachwachsender Rohstoff CO2-neutral und stammt oft aus einem Wald in der Nähe.

Drucken
Teilen
Aktion zu Kampagne «FairFeuern» in der St.Galler Innenstadt. (Bild: Hannes Thalmann)

Aktion zu Kampagne «FairFeuern» in der St.Galler Innenstadt. (Bild: Hannes Thalmann)

Allerdings schaden falsch genutzte Holzfeuerungen der Umwelt und können schnell zum Ärgernis werden. Klagen wegen Rauch und Geruchsbelästigungen sind die Folgen. In Gegenden, wo viel mit Holz geheizt wird, stammen mehr als ein Drittel der Feinstaubemissionen aus Holzfeuerungen. Bekanntlich ist das Verbrennen von Abfällen im Ofen verboten. Dass man damit auch der Feuerstelle und dem Kamin schadet, wird an der Sonderschau eindrücklich dargestellt.

Nicht auf dem Holzweg
Besucher erhalten praktische Tips, wie man mit Holz wirtschaftlich und erst noch umweltschonend heizen kann und wie man Schäden an der Feuerungsanlage vermeidet.

In der Sonderschau zeigen interessante Exponate beispielsweise, wie viel Holz in Schweizer Wäldern wächst und wie es genutzt wird. Staunen Sie, wie viel Wasser ein Baumstamm enthält, sehen und messen Sie, wann Holz trocken genug ist, um es anzuzünden. Wussten Sie, dass man das Holz am besten oben anzündet und es nach unten abbrennen lässt, gleich wie eine Kerze? Überzeugen Sie sich persönlich davon.

Träger der attraktiven Sonderschau sind die Umweltfachstellen der Ostschweizer Kantone und des Fürstentums Liechtenstein. Partner sind der Kanton Schwyz, das Forstamt des Kantons St. Gallen und die schweizerischen Verbände der Feuerungskontrolleure (VSFK), der Kaminfegermeister (SKMV) sowie der Hafner- und Plattengeschäfte (VHP).

Die Sonderschau «FairFeuern» in der Halle 1.1 basiert auf der Idee und dem Konzept des Projektes «Richtig Feuern mit Holz» des Kantons Zug und des Ökomobils Luzern im Oktober des vergangenen Jahres.

Kontakt:
Dominik Noger
Amt für Umwelt und Energie (AFU)
St. Gallen
Telefon 071 229 21 09

dominik.noger@sg.ch

Olma-Forum Halle 9.2


Falsch betriebene Holzfeuerungen schaden der Umwelt und können schnell zum Ärgernis werden.
Am Samstag, 18. Oktober, von 10.30 bis 11.45 Uhr und von 15 bis 16.15 Uhr wird gezeigt, wie Holz wirtschaftlich und umweltfreundlich genutzt werden kann. In einer kurzen Einführung wird über die Holzfeuerungskontrolle informiert. Spannende Experimente zeigen, wie mit Holz optimal gefeuert werden kann. (pd)

Aktuelle Nachrichten