Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Unfall auf A1-Pannenstreifen bei Oberbüren: Zweites Unfallopfer verstorben

Am 3. April hat ein 24-jähriger Autofahrer auf der Autobahn A1 zwischen Uzwil und Gossau zwei Männer auf dem Pannenstreifen angefahren. Nachdem ein 24-Jähriger bereits am Unfalltag verstorben war, ist in der Nacht auf Mittwoch auch das zweite Unfallopfer seinen Verletzungen erlegen.
Tim Naef
Eines der Opfer verstarb bereits am Unfalltag, das zweite ist in der Nacht auf Mittwoch seinen Verletzungen erlegen. (Bild: Kapo SG)

Eines der Opfer verstarb bereits am Unfalltag, das zweite ist in der Nacht auf Mittwoch seinen Verletzungen erlegen. (Bild: Kapo SG)

Ein 50-jähriger Fahrer eines Kleinbusses hatte aufgrund eines Reifenschadens auf dem Pannenstreifen anhalten müssen. Der aufgebotene, 24-jährige Pannenhelfer und er versuchten anschliessend den Schaden am vorderen, linken Reifen zu beheben und befanden sich auf der Fahrbahn zugewandten Seite.

Wie die Kantonspolizei St.Gallen damals schrieb, fuhr gleichzeitig ein 24-jähriger Autofahrer auf dem Normalstreifen Richtung St.Gallen. Dabei erfasste das Auto die beiden Männer. Der Pannenhelfer wurde dabei schwer verletzt und musste nach der Erstbetreuung durch den Rettungsdienst von der Rega ins Spital geflogen werden. Er erlag noch am selben Tag seinen schweren Verletzungen.

Zweites Todesopfer

Wie die Kantonspolizei nun in einer weiteren Medienmitteilung schreibt, ist auch das zweite Unfallopfer, ein in Deutschland wohnhafter 50-jähriger Mazedonier, im Spital verstorben.

Die Polizei klärt nun ab, inwiefern der Tod mit dem Unfall in Zusammenhang steht.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.