ESCHENBACH: Fahrunfähige 84-Jährige "flüchtet" vor der Polizei

Am Mittwochvormittag hat auf der A53, Fahrtrichtung Reichenburg – Hinwil, ein Auto die Haltezeichen einer Polizeipatrouille missachtet. Es konnte erst in Rüti ZH angehalten werden. Am Steuer sass eine 84-jährige Frau, die schliesslich wegen Fahrunfähigkeit ihren Führerausweis abgeben musste.

Drucken
Teilen

Das Auto fiel auf der Autobahn A53 im Uznabergtunnel durch eine unsichere Fahrweise auf. Eine Patrouille der Kantonspolizei St.Gallen wollte deshalb das Auto zur Kontrolle anhalten. Auf Höhe der Ausfahrt Eschenbach missachtete die Lenkerin die Aufforderung „Bitte folgen“ und fuhr weiter Richtung Hinwil. Im Balmenraintunnel wurde auch die „Stopp Polizei“-Matrix ignoriert. Auch als die Patrouille das Blaulicht und das Wechselklanghorn einschaltete, hielt das Auto immer noch nicht an. Schliesslich ging die Fahrt via Ausfahrt Rapperswil weiter nach Rüti ZH, durch einige Quartierstrassen. Erst auf ein Winkzeichen eines Anwohners wurde die Fahrt verlangsamt, sodass die Patrouille überholen und das Auto anhalten konnte. Wie sich herausstellte sass am Steuer eine 84-jährige Frau. Bei der Frau bestand der Verdacht auf Fahrunfähigkeit. Unter Beizug eins Amtsarztes wurde schliesslich eine medizinische Fahruntauglichkeit attestiert und der Frau wurde der Führerausweis abgenommen, wie die St.Galler Kantonspolizei mitteilt.
 
Die Kantonspolizei St.Gallen sowie der beigezogene Amtsarzt erstellen einen Bericht zu Handen der Staatsanwaltschaft und der Administrativbehörden. Letztere entscheidet schliesslich über die definitive Ausweisabnahme. (kapo/chk)