Es gibt immer mehr Neuankömmlinge

Drucken
Teilen

Bei den invasiven Pflanzen bereiten vor allem die Kanadische Goldrute, der Japanknöterich, das Drüsige Springkraut, der Riesenbärenklau und das Aufrechte Traubenkraut Probleme. Eine detaillierte Strategie zum Umgang mit Neophyten fehlt. Problematisch unter den Neozoen sind die nordamerikanischen Kamber- und Signalkrebse, welche einheimische Krebsarten vollständig verdrängen können. In Bodensee und Zürichsee verdrängen die Chinesische Körbchenmuschel, Schwebgarnelen und der Höckerflohkrebs einheimische Arten. Über die Hälfte der Tiere sind Neuankömmlinge – und der Mensch kann nur ohnmächtig zuschauen.