Erstmals in diesem Winter grössere Schneemengen auch in St.Gallen

Jetzt ist er definitiv da, der Winter. Am Samstag hat es auch in St.Gallen erstmals wieder ausgiebig geschneit. Bis am Abend fielen stellenweise über zehn Zentimeter Neuschnee. Entsprechend waren die Strassenverhältnisse: Der Verkehr rollte zwar, aber mit Stockungen und daher langsamer als normal.

Reto Voneschen
Drucken
Teilen
Schneeräumung auf dem St.Galler Bahnhofplatz am Samstagnachmittag. (Bild: Reto Voneschen - 5.1.2019)

Schneeräumung auf dem St.Galler Bahnhofplatz am Samstagnachmittag. (Bild: Reto Voneschen - 5.1.2019)

Es war ein Bilderbuch-Wintereinbruch. Am Samstagvormittag, gegen 9 Uhr, begann es zuerst leicht und dann immer stärker zu schneien. Das Weiss von oben setzte rasch an; die Stadt verschwand unter einem weissen Leintuch. In den Quartieren wurden sehr rasch die ersten Kinder gesichtet, die mit Schlitten zum nächsten Hang unterwegs waren oder im Vorgarten an einem Schneemann bauten.

Weniger Autofahrer unterwegs als sonst

Zu grösseren Problemen aufgrund der Schneefälle kam es in St.Gallen am Samstag, bis 17 Uhr, nicht. Dies wohl auch, weil der Wintereinbruch vorausgesagt worden war und man sich so darauf einstellen konnte. Der Autoverkehr schien spärlicher als an üblichen Wochenenden; offenbar verzichtete der eine oder andere Autofahrer angesichts der Prognosen von vornherein auf einen motorisierten Ausflug in die Stadt.

(Bild: Samson Spagnuolo)
37 Bilder
Leserbild
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
Alpakas in Güttingen haben ihre Freude am Schnee. (Bild: Desirée Müller)
Alpakas in Güttingen haben ihre Freude am Schnee. (Bild: Desirée Müller)

(Bild: Samson Spagnuolo)

In St.Gallen standen die Schneeräumer ab dem späten Vormittag mit einem Grossaufgebot im Dauereinsatz. Vor allem das Freihalten der wichtigen Verkehrsknoten wie beispielsweise des Bahnhofplatzes war eine Herausforderung. In den Quartieren rückten am Nachmittag auch die Abwarte vieler grösserer Wohnsiedlungen dem Schnee auf Zufahrten, Parkplätzen und Fusswegen zu Leibe.

Autos rammen Signaltafeln

Gerade eben sass man noch im Garten - und jetzt bedeckt Schnee den Sitzplatz unter dem Nussbaum. (Bild: Reto Voneschen - 5.1.2019)

Gerade eben sass man noch im Garten - und jetzt bedeckt Schnee den Sitzplatz unter dem Nussbaum. (Bild: Reto Voneschen - 5.1.2019)

Die Stadtpolizei St.Gallen meldete für den Samstagvormittag eine Häufung von Selbstunfällen auf schneebedeckter Fahrbahn. Die eine oder andere Signaltafel fiel dabei einem rutschenden Auto zum Opfer. Am Nachmittag kam es zu mindestens drei Zusammenstössen und Auffahrunfällen. Sie verliefen aber  durchs Band glimpflich, mit Leichtverletzten und Blechschäden.

Ein Stand des Wochenmarktes auf dem Marktplatz schützt sich gegen den Schnee. (Bild: Reto Voneschen - 5.1.2019)

Ein Stand des Wochenmarktes auf dem Marktplatz schützt sich gegen den Schnee. (Bild: Reto Voneschen - 5.1.2019)

Grösstenteils störungsfrei lief auch der öffentliche Verkehr ab. Die Strassenverhältnisse mit Schnee und Match waren allerdings für Bus- und Postautochauffeure stellenweise eine ziemliche Herausforderung. Aufgrund der winterlichen Strassenverhältnisse kam es ab den Mittag auf dem Liniennetz des Stadtbusses zunehmend zu Verspätungen.

In der Nacht und am Sonntag schneit es weiter

Winterlicher Bohl mit Calatrava-Halle und  Sternen der Weihnachtsbeleuchtung. (Bild: Reto Voneschen - 5.1.2019)

Winterlicher Bohl mit Calatrava-Halle und  Sternen der Weihnachtsbeleuchtung. (Bild: Reto Voneschen - 5.1.2019)

Das winterliche Wetter soll am Sonntag anhalten. In der Nacht und am Sonntag bleibt es gemäss den Wetterfröschen unverändert bewölkt und vor allem Richtung Alpen ist teils mit kräftigem Schneefall zu rechnen. Unterhalb von 500 bis 600 Metern kann er am Sonntag auch in Schneeregen oder gar Regen übergehen. Zudem ist mit schneeglatten Strassen zu rechnen. Das könnte unter Umständen am Montag Auswirkungen auf den morgendlichen Berufsverkehr haben.

Christbaum und Weihnachtsstern: Am Oberen Graben 8, dem ehemaligen Standort der «Tagblatt»-Stadtredaktion, holt das Café News das Weisse-Weihnachten-Feeling nach. (Bild: Reto Voneschen - 5.1.2019)

Christbaum und Weihnachtsstern: Am Oberen Graben 8, dem ehemaligen Standort der «Tagblatt»-Stadtredaktion, holt das Café News das Weisse-Weihnachten-Feeling nach. (Bild: Reto Voneschen - 5.1.2019)

Eingeschneites Velo an der Poststrasse. (Bild: Reto Voneschen - 5.1.2019)

Eingeschneites Velo an der Poststrasse. (Bild: Reto Voneschen - 5.1.2019)

Aus der Perspektive eines Buschauffeurs: Die Zufahrt zum Autobahn-Anschluss Neudorf beim Gallusmarkt. (Bild: Reto Voneschen - 5.1.2019)

Aus der Perspektive eines Buschauffeurs: Die Zufahrt zum Autobahn-Anschluss Neudorf beim Gallusmarkt. (Bild: Reto Voneschen - 5.1.2019)

Kleine Ostschweizer Skigebiete können nur dank Spenden überleben

Während die grösseren oder höher gelegenen Skigebiete in der Ostschweiz von perfekten Schneeverhältnissen und vollen Pisten schwärmen, warten die kleineren Skilifte noch auf ausgiebige Schneefälle. Der Schnee in tieferen Lagen blieb bislang aus und somit auch die Einnahmen über die Festtage.
Lara Abderhalden, FM1Today