Erste Hilfe mit der Bürste

Leute

Drucken
Teilen

Der Profi-Radsport ist etwas für harte Jungs. Michael Albasini gehört mit seinen 37 Jahren zu den Altmeistern. Der Thurgauer kennt den Radsport in all seinen Facetten: Als Sieger, als Helfer, als Leader, als Geschlagener. 2003 unterschrieb er bei Phonak seinen ersten Profivertrag. Berufsmüde sei er keineswegs, wie er gegenüber dem Magazin Sport der «Schweizer Illustrierten» ­erklärt. Im Interview schildert Albasini, wie man nach einem Sturz den Strassendreck aus den Schürfwunden bekommt: Nämlich mit einer Bürste. Die erste Dusche danach brenne richtig. Es gebe aber keine Alternative. Und was passiert nach einem Sturz? Da fahre man so schnell wie möglich weiter. Irgendwann merke man schon, wenn etwas nicht gut sei. Mühsamer sei es, auf einer nassen Strasse auszurutschen. Da dauere es eine Weile, bis das Vertrauen wieder da sei. (red.)