Erneuter Anschlag auf Raiffeisen-Bancomaten: Unbekannte zünden Geldautomat bei Tankstelle in Roggwil an +++ Die Polizei sucht Zeugen

In der Nacht zum Donnerstag haben Unbekannte in Roggwil bei einer Tankstelle einen Bancomaten angezündet. Es entstand Sachschaden. Die Kantonspolizei Thurgau sucht Zeugen.

Drucken
Teilen
Der Bancomat in Roggwil hat in der Nacht zum Donnerstag lichterloh gebrannt.

Der Bancomat in Roggwil hat in der Nacht zum Donnerstag lichterloh gebrannt.

(Bild: Kapo Thurgau)

(kapo/dh) In der Nacht zum Donnerstag zündeten Unbekannte einen Bancomaten in Roggwil an. Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Kantonspolizei Thurgau näherten sich gegen 3.45 Uhr zwei Personen zu Fuss dem Gebäude der Landi Oberthurgau an der Amriswilerstrasse. Dort manipulierten sie am Bancomaten und setzten diesen kurz vor 4 Uhr in Brand, anschliessend ergriffen sie die Flucht.

Mehrere Anschläge auf Raiffeisen-Bancomaten

Bereits Mitte Dezember kam es in Sevelen im Rheintal und in Schwarzenbach bei Wil zu zwei Raubversuchen auf Bancomaten der Raiffeisenbank. Am 12.Dezember zerstörten Unbekannte den Bancomaten in Sevelen und flüchteten mit mehreren 10'000 Franken Beute.

Nur vier Tage später wurde ein Automat in Schwarzenbach gesprengt. Auch dort hatten die Täter Erfolg und hinterliessen grosse Zerstörung. Der Sachschaden belief sich auf weit über 100'000 Franken, da nicht nur der Bancomat, sondern auch das angrenzende Gebäude stark beschädigt wurde.

Anwohner, die durch die Explosion aus dem Schlaf gerissen wurden, sahen zwei maskierte und schwarz gekleidete Täter davon rennen. Bislang konnten sie noch nicht gefasst werden. Es ist nicht auszuschliessen, dass es sich bei den Überfällen in Sevelen, Schwarzenbach und nun in Roggwil um dieselben Täter handelt. (man)

Ob sie Bargeld erbeutet haben, ist noch unklar. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Kantonspolizei Thurgau mit Unterstützung der Kantonspolizei St.Gallen verlief ergebnislos.

6 Bilder

(Bilder: BRK News)

Die Feuerwehr Roggwil konnte den Brand, der auf das Gebäude übergegriffen hatte, löschen. Verletzt wurde niemand, der Sachschaden dürfte mehrere zehntausend Franken hoch sein, teilt die Kantonspolizei Thurgau mit.

Zur Spurensicherung und Klärung der Brandursache kamen der Brandermittlungsdienst und der Kriminaltechnische Dienst der Kantonspolizei Thurgau vor Ort. Unterstützt wurden sie durch Spezialisten des Forensischen Instituts Zürich. Die Staatsanwaltschaft Bischofszell hat eine Strafuntersuchung eröffnet, die Ermittlungen der Kriminalpolizei laufen.

Die Kantonspolizei sucht Zeugen

Wer in der Umgebung des Brandorts verdächtige Feststellungen gemacht hat oder Angaben zur Täterschaft machen kann, soll sich bitte bei der Kantonspolizei Thurgau unter der Nummer 058 345 22 22 melden.

Eine Person war mit einem weissen Overall und blauen Handschuhen bekleidet, die zweite Person trug eher dunkle Kleidung.

Mehr zum Thema