Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ERMITTLUNGEN: 15 Kilo Heroin aufgespürt

Die Kantonspolizei St. Gallen hat zwei serbische Brüder gefasst. Sie waren Teil eines albanischen Drogenrings und handelten mit grossen Mengen an Heroin.
Jonas Manser
Die Polizei fand das Heroin bei Hausdurchsuchungen. (Bild: Kapo SG)

Die Polizei fand das Heroin bei Hausdurchsuchungen. (Bild: Kapo SG)

Jonas Manser

jonas.manser@tagblatt.ch

Die Kantonspolizei St. Gallen hat einen international tätigen albanischen Drogenring ausgehoben. Insgesamt wurden 15 Kilogramm Heroin mit einem Strassenwert von über einer Million Franken beschlagnahmt. Die Polizei verhaftete sechs Männer, wie sie gestern mitteilte. Demnach wurden Mitte Februar nach mehrmonatigen Ermittlungen in Zusammenarbeit mit den Kantonspolizeien Zürich, Schwyz und Genf sowie dem Bundesamt für Polizei (Fedpol) ein 43-jähriger Serbe und sein acht Jahre jüngerer Bruder festgenommen.

Bei darauffolgenden Hausdurchsuchungen in den Kantonen St. Gallen, Schwyz und Zürich kamen rund 13,5 Kilogramm Heroin sowie mehrere tausend Franken Bargeld zutage. Die Drogen waren von Kurieren aus Albanien ins Linthgebiet gebracht worden – immer in schwarzen Abfallsäcken. Von dort aus wurde das Heroin an verschiedene Grossabnehmer in der ganzen Schweiz weiter verteilt. «Beinahe jegliches Heroin und Kokain, das in der Schweiz im Umlauf ist, stammt aus Albanien oder Serbien. Von dort aus wird der Handel gesteuert und an verschiedene Verteiler in die Schweiz geschmuggelt», sagt Hanspeter Krüsi, Mediensprecher der Kantonspolizei St. Gallen. Die Ermittlungen starten mit Befragungen von Konsumenten der Betäubungsmittel. Davon ausgehend sammeln die Beamten weitere Informationen zu den kriminellen Netzwerken.

«Es handelt sich hier nicht um Drogensüchtige, die mit Drogen handeln – alles ist sehr professionell», sagt Krüsi. Umso wichtiger sei es, dass bei Beschattungen oder Überwachung so subtil wie möglich vorgegangen werde, damit die Ermittlungen nicht auffliegen.

Drogen, Streckmittel und Bargeld sichergestellt

Die beiden serbischen Brüder hatten vom Linthgebiet und dem Raum Walensee aus den regionalen Handel beliefert. Deshalb konnten in den vergangenen Wochen weitere Drogenhändler gefasst werden. Es handelte sich um einen 24-jährigen und einen 26-jährigen Albaner, die zum Zeitpunkt der Festnahme 90 Gramm Heroin auslieferten. Bei den beiden wurden nochmals mehrere Kilogramm Heroin und Streckmittel sowie Bargeld sichergestellt.

«Es handelt sich hierbei um ein schweres Verbrechen», stuft Hanspeter Krüsi den Fall ein. Die Staatsanwaltschaft des Kantons St. Gallen habe gegen die festgenommenen Männer ein Strafverfahren eröffnet.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.