Erholungsraum attraktiv gestalten

ST. GALLEN. Naherholungsgebiete steigern die Wohnqualität, laden zu Spaziergängen ein und bieten Raum für Sport und Spiel. Mit dem Projekt «Stadtlandschaften» der Region St. Gallen-Bodensee werden die Erholungsräume in Wohngebieten gezielt aufgewertet.

Drucken

ST. GALLEN. Naherholungsgebiete steigern die Wohnqualität, laden zu Spaziergängen ein und bieten Raum für Sport und Spiel. Mit dem Projekt «Stadtlandschaften» der Region St. Gallen-Bodensee werden die Erholungsräume in Wohngebieten gezielt aufgewertet.

Das Projekt optimiert Erholungsmöglichkeiten, die in nächster Nähe zu Wohn- und Arbeitsort liegen. Im Fokus stehen unter anderem Parks, Plätze, Ufer, Gewässerräume und die Frage, wie diese Landschaftszonen für Alltag und Freizeit noch attraktiver gestaltet werden können. Mit den am Agglomerationsprogramm beteiligten Städten Amriswil, Gossau, Romanshorn, Rorschach und St. Gallen werden konkrete Gestaltungsvisionen für städtische Erholungsräume erarbeitet.

An öffentlichen Veranstaltungen wurden bisher Ideen und Anregungen der Bevölkerung aufgenommen und diskutiert. «Wir möchten wissen, wie die Menschen ihre Erholungsräume nutzen wollen, was ihnen gefällt und was sie ändern möchten. Diese Ideen werden wir weiterentwickeln», erklärt Rolf Geiger, Geschäftsleiter von Agglo St. Gallen-Bodensee. (YMi)

Aktuelle Nachrichten