Erfolgreiche Ebenalpbahn

Die Luftseilbahn Ebenalp erzielt im Jahr 2009 den zweithöchsten Umsatz in der Bahngeschichte.

Markus Fässler
Drucken

Schwende. Die Luftseilbahn Ebenalp schaut erneut auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. An der 57. Generalversammlung vom vergangenen Samstag präsentierte der Verwaltungsrat einen Gewinn von knapp 100 000 Franken. Nach Rückstellungen und Abschreibungen resultiert ein Bilanzgewinn von 205 000 Franken.

193 000 Kunden transportiert

Im vergangenen Jahr beförderte die Luftseilbahn rund 193 000 Personen. Die angestrebte Marke von 200 000 Beförderungen wurde zwar nicht erreicht.

Verwaltungsratspräsident Hubert Gmünder führt dies jedoch auf den zweimonatigen Betriebsunterbruch zurück.

Von Mitte März bis Mitte Mai des vergangenen Jahres war ein umfassender Umbau der Ebenalpbahn erfolgt. Die Bahn erhielt im Zuge dieser Arbeiten zwei neue Kabinen. Die dafür budgetierten zwei Millionen Franken wurden eingehalten.

Wechsel der Pensionskasse

Weiter gab der Verwaltungsrat den Wechsel der Pensionskasse bekannt. Seit längerem taucht die aktuelle Pensionskasse Ascoop als Negativpunkt in der Jahresrechnung auf. Ab Mitte Jahr fungiert die Asga St. Gallen als neue Pensionskasse der Ebenalpbahn.

Anlass für grössere Diskussionen gab es an der GV für die 193 Aktionärinnen und Aktionäre, die insgesamt 525 Aktienstimmen vertraten, nicht. Alle Geschäfte wurden einstimmig genehmigt. Zudem wurden Josef Manser und Hans Fritsche für drei weitere Jahre im Verwaltungsrat bestätigt.