Erbschaftsaffäre Grob

Heidi und Paul Guyer gründeten eine Stiftung mit dem Zweck, Projekte in Teufen zu unterstützen. Von Amtes wegen hatte Gemeindepräsident Walter Grob das Präsidium des Stiftungsrats inne. In einem Testament wurde die Stiftung als Alleinerbin des Vermögens von Heidi Guyer eingesetzt.

Drucken
Teilen

Heidi und Paul Guyer gründeten eine Stiftung mit dem Zweck, Projekte in Teufen zu unterstützen. Von Amtes wegen hatte Gemeindepräsident Walter Grob das Präsidium des Stiftungsrats inne. In einem Testament wurde die Stiftung als Alleinerbin des Vermögens von Heidi Guyer eingesetzt. Zudem wurde Walter Grob als Privatperson eine Million Franken aus dem Erbe testamentarisch zugesichert. Da Grob weder den Gemeinderat noch die GPK über seinen Interessenkonflikt informierte, entzog ihm der Gemeinderat das Vertrauen. Später trat er als Gemeindepräsident zurück und lehnte das Vermächtnis ab. (bei)