«Er starb mit einem Lächeln»

ST.GALLEN. Der frühere Fersehunterhalter Kurt Felix ist am Mittwoch im Kantonsspital St.Gallen seinem langjährigen Krebsleiden erlegen. Das gab seine Familie am Samstag bekannt. Felix starb im 72. Lebensjahr.

Merken
Drucken
Teilen
Fröhlich und eloquent: So kannte man Kurt Felix. (Bild: Archiv/Ralph Ribi)

Fröhlich und eloquent: So kannte man Kurt Felix. (Bild: Archiv/Ralph Ribi)

Kurt Felix hinterlässt seine Frau Paola und Sohn Daniel. Die Veröffentlichung von Felix' Tod auf dem Newsportal persönlich.com geschah auf ausdrücklichen Wunsch der Familie. Seine Witwe Paola Felix wird auf der Internetseite mit den Worten zitiert, Kurt sei mit einem Lächeln verschieden. Ihr Mann habe auf ein erfülltes und glückliches Leben zurückblicken können.

Mit der Sendung «Teleboy» wurde Kurt Felix zum grossen TV-Star. (Bild: Keystone)
33 Bilder
Legendär: Kurt Felix und Hund Sheriff in der Show «Supertreffer». (Bild: Keystone)
Im Dezember 1991 standen Kurt Felix und Sheriff zum letzten Mal vor der «Supertreffer»-Kamera. (Bild: Keystone)
Ein Bild aus dem Jahr 1977. (Bild: Keystone)
Hochzeit auf dem Bürgenstock am 3. September 1980. (Bild: Keystone)
Ein glückliches Paar: Kurt Felix und seine Frau Paola. (Bild: Keystone)
Kurt Felix bei einem Interview mit dem St.Galler Tagblatt. (Bild: Ralph Ribi)
2003 erhielt Kurt Felix den Bambi für sein Lebenswerk. (Bild: Keystone)
Mit Ehefrau Paola und dem Bambi für sein Lebenswerk: Kurt Felix. (Bild: Keystone)
Kurt Felix, Paola und Moderator Cherno Jobatey (von links) in der TV-Show «Verstehen Sie Spass?"» 1998. (Bild: Keystone)
Geburtstagsgrüsse für Sänger Heino von Paola und Kurt Felix 1998 in Düsseldorf. (Bild: Keystone)
Mit Hund Sheriff vor dem Sparschwein in der Show «Supertreffer». (Bild: Keystone)
Das Ehepaar Felix im Jahr 2003 bei der Abdankungsfeier für Zirkusdirektor Fredy Knie sen. (Bild: Keystone)
2004 überreichte Kurt Felix Popstar DJ Bobo den Swiss Award in der Kategorie Musiker und Entertainer. (Bild: Keystone)
Kurt und Paola Felix mit Chris von Rohr im Jahr 2005. (Bild: Keystone)
Blumen von Kurt Felix für Bandleader Pepe Lienhard im Rahmen der Sendung «Supertreffer» im Juni 1989. (Bild: Keystone)
Paola und Kurt Felix im April 2004 zu Hause in St.Gallen. (Bild: Keystone)
Kurt Felix war ein Fussballfan. So war er beispielsweise im Juni 2006 im Stadion Espenmoos zu Besuch, um mit seiner Frau den Match von Promis gegen Schweizer Fussball-Legenden zu sehen. (Bild: Keystone)
Bei der Bambi-Verleihung im Jahr 2006. (Bild: Keystone)
Kurt Felix und seine Frau Paola - sie wussten die schönen Seiten des Lebens zu geniessen. (Bild: Keystone)
Im Oktober 2007 war das Ehepaar Felix in der Show «Wetten, dass..?» zu Gast. (Bild: Keystone)
Showlegenden unter sich: Kurt Felix und Thomas Gottschalk. (Bild: Keystone)
1987 empfing Kurt Felix Ex-Bundesrat Kurt Furgler. (Bild: Ralph Ribi)
Unvergessener Strassenfeger: die Show «Teleboy». (Bild: Ralph Ribi)
Im Januar 1984 überreichte Kurt Felix der Entertainerin Caterina Valente den Ehren-Prix-Walo. (Bild: Keystone)
Zwei Show-Dinosaurier der 80er-Jahre: Kurt Felix und Frank Elstner. (Bild: Keystone)
Komiker Karl Dall, der regelmässig in Kurt Felix' Show "Verstehen Sie Spass?" auftrat, übergab Felix im Juni 2011 den Lifetime Award für sein Lebenswerk. Dies im Rahmen des Schweizer Fernsehpreises. (Bild: Keystone)
Fröhlich und eloquent: So kannte die Öffentlichkeit Kurt Felix. (Bild: Ralph Ribi)
Ein Herz und eine Seele: Kurt Felix und seine Frau Paola. (Bild: Keystone)
In der Sendung «Wolfsmenschen» scherzt Kurt Felix mit Bauchredner Kliby und seiner Caroline. (Bild: Nana Do Carmo)
Besuch bei Kurt und Paola Felix aus Anlass seines 70. Geburtstags im Frühling 2011. (Bild: Coralie Wenger)
Das Ehepaar Felix am Presseball im Hotel Dolder in Zürich im Jahr 2000. (Bild: Keystone)
Kurt Felix überreicht Schauspielerin Anne-Marie Blanc 1997 den Ehren-Prix-Walo. (Bild: Ralph Ribi)

Mit der Sendung «Teleboy» wurde Kurt Felix zum grossen TV-Star. (Bild: Keystone)


Bestattung schon vorbei
Paola, Sohn Daniel und die nächsten Angehörigen möchten in aller Ruhe trauern, wie sie «persoenlich.com» mitteilten. Eine Abschiedsfeier ist in St.Gallen geplant, die Bestattung hat auf ausdrücklichen Wunsch des Verstorbenen bereits am Samstag im engsten Familienkreis stattgefunden. Der Zeitpunkt für die Feier wird noch mitgeteilt. Den Gottesdienst wird Beat Antenen, langjähriger Fernsehmoderator und enger Freund der Familie Felix, halten.

Die ganzen Kräfte geraubt
Kurt Felix ist eine Legende der Fernsehunterhaltung im deutschsprachigen Raum. Sendungen wie «Teleboy» und «Verstehen Sie Spass?» prägten das Medium Fernsehen weit über die aktive Zeit des Unterhalters hinaus. 2003 erkrankte Felix an Krebs. Er zog sich aus der Öffentlichkeit zurück. Die Krankheit raubte ihm nach Angaben von Paola Felix am Schluss die ganzen Kräfte, sodass der Tod als Erlösung kam. Paola Felix, seit 1980 mit Kurt verheiratet, war bis zur letzten Sekunde an der Seite ihres Mannes. Felix legte immer Wert darauf, dass seine Krankheit nicht in der Öffentlichkeit diskutiert wird.

Fernsehlegende mit «Söll emol cho»
Berühmt wurde Kurt Felix in der Schweiz der 1970er-Jahre mit seiner Spielshow «Teleboy». Die Ausgabe vom 13. September 1975 erreichte gemäss Wikipedia mit 2,073 Millionen Zuschauern die höchste hierzulande je gemessene Zuschauerzahl für eine TV-Sendung. Besonders populär waren die eingestreuten Filme mit der versteckten Kamera. Der verzweifelte Schrei des gefoppten Piloten eines wildgewordenen Modellflugzeugs - «söll emol cho» - ist seit damals Legende. Auch auf der Internetplattform Youtube haben sich schon Zehntausende den alten Clip angeschaut. Nach «Teleboy» (1974-1981) präsentierte Felix in der Schweiz den «Supertreffer» (1987-1991).

Versteckte Kamera
Die TV-Karriere des ausgebildeten Lehrers begann 1960 mit einem Nebenjob: Felix, der sich schon als Junge für die Medien interessiert hatte, arbeitete zuerst nebenher als Radio- und Fernsehreporter. 1965 wechselte er ganz zum Schweizer Fernsehen, wo er sich bald eigene Sendeformate ausdenken konnte. Ab Beginn der 80er-Jahre fasste der TV-Entertainer auch in Deutschland Fuss. Für den Sender ARD entwickelte er «Verstehen Sie Spass?», das er anschliessend während zehn Jahren selber moderierte. Wiederum mit viel Fortüne: Die Sendung mit der versteckten Kamera wurde zur erfolgreichsten TV-Show der Dekade. Ein in die Matterhorn-Nordwand gehängter Zeitungskiosk für Bergsteiger Reinhold Messner war der Lieblingsgag von Kurt Felix: «Er hat sich darüber furchtbar aufgeregt.» Ab 1983 stand dem Moderator in den TV-Sendungen seine Gattin Paola zur Seite.

Traute Zweisamkeit
In einer Umfrage wurden die Eheleute Felix 1988 zum beliebtesten Moderatoren-Paar der damaligen Bundesrepublik Deutschland gewählt. Die gutbürgerliche Zweisamkeit trug den beiden immer wieder sanften Spott ein, war aber erwiesenermassen keine Show-Nummer. Auf dem Höhepunkt ihres Ruhms verabschiedeten sich die beiden 1990 von der grossen Bühne, um auch im Privaten über mehr Zeit zu zweit zu verfügen. Während einiger Jahre war Felix dann vor allem als TV-Berater, Show-Entwickler und Kolumnist tätig.