Einsatz im Mittelmeer

Seit Mitte Juli ist die gelernte Pflegefachfrau Antonia Zemp aus Wattwil für die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen auf dem Schiff Dignity 1 im Mittelmeer im Einsatz. Für den «Sonntags-Blick» hat sie während der letzten Wochen Tagebuch über ihre schwierigen Erlebnisse auf hoher See geführt.

Drucken
Teilen
Die St.Gallerin Antonia Zemp arbeitet für Ärzte ohne Grenzen als "Field Nurse" (Bild: Urs Bucher (Urs Bucher))

Die St.Gallerin Antonia Zemp arbeitet für Ärzte ohne Grenzen als "Field Nurse" (Bild: Urs Bucher (Urs Bucher))

Seit Mitte Juli ist die gelernte Pflegefachfrau Antonia Zemp aus Wattwil für die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen auf dem Schiff Dignity 1 im Mittelmeer im Einsatz. Für den «Sonntags-Blick» hat sie während der letzten Wochen Tagebuch über ihre schwierigen Erlebnisse auf hoher See geführt. Sie beschreibt darin, wie die Helfer einerseits regelmässig Menschenleben retten können und anderseits mit sehr viel Leid konfrontiert werden. Am 23. Oktober verbrachte die 32-Jährige ihre nur fünfminütige Arbeitspause in der Spitalabteilung etwa damit, mit einer Mutter zu weinen, deren Kind im Meer ertrunken ist. (cg)