«Einige haben Hunderte Male abgestimmt»

Ende Juni sendet die «SRF Musikwelle» unter dem Motto «Dorfplatz» eine Woche lang aus Mosnang. Letzte Woche musste sich das Toggenburger Dorf in einer Abstimmung aber zuerst gegen Törbel im Wallis und Wasen im Emmental durchsetzen.

Drucken
Teilen
Max Gmür Gemeinderat und Präsident des Verkehrsvereins Mosnang (Bild: pd)

Max Gmür Gemeinderat und Präsident des Verkehrsvereins Mosnang (Bild: pd)

Ende Juni sendet die «SRF Musikwelle» unter dem Motto «Dorfplatz» eine Woche lang aus Mosnang. Letzte Woche musste sich das Toggenburger Dorf in einer Abstimmung aber zuerst gegen Törbel im Wallis und Wasen im Emmental durchsetzen. Max Gmür, Gemeinderat und Präsident des Verkehrsvereins Mosnang hat mitgeholfen, die Leute zu mobilisieren.

Weshalb hat Mosnang gewonnen?

Mitte Woche lagen wir noch mit zehn Prozent im Hintertreffen. Doch dann haben wir bemerkt, dass vom selben Computer aus mehrmals pro Tag abgestimmt werden kann. Ab da gab es kein Halten mehr – einige haben mehrere hundert Mal für Mosnang geklickt.

Ist der Sieg also den Jungen zu verdanken?

Richtig, das ist ja der Wahnsinn. Ich kenne einen Hardrocker, der selbst niemals die «Musikwelle» hören würde, aber abgestimmt hat er trotzdem. Das ist halt typisch Mosnang.

Haben auch Leute aus dem Rest der Schweiz mitgemacht?

Ja, das schliesse ich aus den Online-Kommentaren. Wobei die meisten wahrscheinlich einen Bezug zu Mosnang haben. Ich staune selbst immer wieder darüber, wie bekannt unser Dorf ist.

Wie haben Sie das Resultat gefeiert?

Es gibt noch gar nichts zu feiern. Jetzt müssen wir «ad Säck».

Was ist geplant?

Die Beiträge sollen zusammen mit der Bevölkerung gestaltet werden. Es wird zum Beispiel Porträts von bekannten Persönlichkeiten geben, eine Liveschaltung ins Altersheim oder Tips aus dem Bauerngarten. Ausserdem bringt die «Musikwelle» täglich Feierabendmusik von Formationen aus dem Dorf und zum Abschluss die grosse «Zoogä-n-am-Boogä»-Sendung vom Dorfplatz.

Wie bedeutend ist das Projekt?

«Moslig» soll auch nach der «SRF Landfrauenküche» im Gespräch bleiben. Das Umfeld mit dem Radio ist dafür ideal. (chf)

www.srfmusikwelle.ch

Aktuelle Nachrichten