Einen Tag Aufschub für die Pferdebesitzerin

Werner und Ursula Attinger von der Pferdepension Gertau bei Bischofszell warten immer noch auf ihr Geld.

Urs Bänziger
Drucken
Teilen

BISCHOFSZELL. So hatte es das Bezirksgericht Weinfelden entschieden (Ausgabe vom 14. Dezember): Bis Montagabend hätte die Pferdebesitzerin Werner und Ursula Attinger 26 000 Franken bezahlen müssen. Mit dieser Summe hätten die Betreiber der Pferdepension für ihren Aufwand entschädigt werden sollen. Seit Monaten füttern und betreuen sie die Fohlen der jungen Frau.

Attingers haben der Frau einen Tag Aufschub gewährt. «Sie hat uns versprochen, das Geld zu bringen. Wir haben ihr bis heute abend Zeit gegeben», sagt Werner Attinger. Lässt die Besitzerin die Frist abermals verstreichen, kann Attinger die neun Fohlen versteigern – gemäss Gericht. Er zweifelt allerdings daran, ob der Erlös seinen Aufwand decken würde.

Aktuelle Nachrichten