Eine S-Bahn zwischen Feldkirch und Buchs

VADUZ. Die Liechtensteiner Regierung hat die Verfahren zur geplanten S-Bahn abgeschlossen: Baubewilligung und Umweltverträglichkeitsprüfung liegen vor. Die nächsten Schritte betreffen die Finanzierung sowie den Landerwerb.

Drucken
Teilen

VADUZ. Die Liechtensteiner Regierung hat die Verfahren zur geplanten S-Bahn abgeschlossen: Baubewilligung und Umweltverträglichkeitsprüfung liegen vor. Die nächsten Schritte betreffen die Finanzierung sowie den Landerwerb.

Die S-Bahn in Liechtenstein ist Teil des Projekts FL.A.CH. Damit soll die vorhandene Eisenbahninfrastruktur so weit ausgebaut werden, dass eine Bahn via Fürstentum im Halbstundentakt zwischen Feldkirch und Buchs verkehren kann. Bevor das Projekt realisiert wird, muss laut Regierung die Finanzierung sichergestellt und der Landerwerb unter Dach gebracht werden. Der Liechtensteiner Landtag befasst sich nächstes Jahr mit einem Verpflichtungskredit für die nötigen Investitionen

Liechtenstein ist vor zwei Jahren mit den österreichischen Bundesstellen übereingekommen, 45 Millionen Euro in die S-Bahn zwischen Feldkirch und Buchs zu investieren. Das gesamte Projekt wurde auf 99 Millionen Euro veranschlagt. (sda)