Ein Sufi in der Kirche

In der Sonntagsmesse der katholischen Kirche Teufen wurden schon Personen wie der ehemalige SBB-Chef Benedikt Weibel oder der Nahostkorrespondent Roberto Simona zu ihrem Leben und Glauben interviewt.

Merken
Drucken
Teilen

In der Sonntagsmesse der katholischen Kirche Teufen wurden schon Personen wie der ehemalige SBB-Chef Benedikt Weibel oder der Nahostkorrespondent Roberto Simona zu ihrem Leben und Glauben interviewt. Zur Messe am Eidgenössischen Dank-, Buss- und Bettag nächsten Sonntag um zehn Uhr hat Diakon Stefan Staub nun Baba Mumim Lama aus Kosovo zum «Talk an der Kanzel» eingeladen. Mumim Lama ist der höchste Geistliche des Sufi-Ordens, einer geistlichen Strömung des Islams, die nach Aussage Staubs das genaue Gegenteil vom Islamismus propagiert. So würden Sufis Frauen und Männer nicht trennen (wie üblich im Islam) und den Alkohol nicht verabscheuen. Beim Kanzelgespräch sollen die Zuhörer eine liberale Form des Islams kennenlernen können, die gerade in der heutigen Zeit gestärkt werden müsse, heisst es. (cg)