Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Ein Faible fürs Essen

Leute

Die Vorlieben ändern sich: Der 40-jährige Thurgauer Lukas Studer, seit 15 Jahren Sportmoderator bei SRF, spricht in der aktuellen Ausgabe der «Coopzeitung» über seine Lieblingsgerichte. Als Kind sei er, genau wie seine älteste Tochter, sehr wählerisch gewesen. Dennoch hatte er ein Lieblingsessen, das es jeweils zu besonderen Anlässen gab: «Mein Geburtstagsmenü war damals Riz Casimir», sagt Studer. «Heute gehören feine Salami, Roquefort, Quinoa-Salat, Pannacotta mit Himbeermark oder Eglifilets mit Mandel-Schlagrahm-Haube zu meinen Favoriten.» Studers Basler Mutter sei eine hervorragende Köchin und sein Walliser Vater habe ihm ebenfalls ein Faible fürs Essen vererbt. «Das wird mir speziell bei den Familienfesten in Visperterminen (VS) bewusst, an denen immer geschlemmt wird», erzählt Studer. Seit Freitag berichtet er aus Südkorea über die Olympischen Winterspiele. Vielleicht gehören ja bald auch südkoreanische Spezialitäten wie Kimchi oder Bulgogi zu den favorisierten Gerichten des Sportmoderators dazu. (bro)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.