Ein Dutzend Spucker in Gossau gebüsst

Vor knapp einem Jahr trat das Gossauer Polizeireglement in Kraft, das schweizweit Wellen warf. Damit wird Spucken neben Urinieren, Erbrechen sowie dem Wegwerfen von Kaugummis im öffentlichen Raum ausdrücklich verboten.

Drucken
Teilen

Vor knapp einem Jahr trat das Gossauer Polizeireglement in Kraft, das schweizweit Wellen warf. Damit wird Spucken neben Urinieren, Erbrechen sowie dem Wegwerfen von Kaugummis im öffentlichen Raum ausdrücklich verboten. Die Kantonspolizei hat seither das Recht, Spucker mit einem Bussgeld von 60 Franken zu belegen.

Die Bilanz nach einem Jahr: Die Kantonspolizei hat 2009 drei auffällige Jugendliche auf den Gossauer Polizeiposten mitgenommen und die Erziehungspflichtigen informiert sowie zwölf Spucker mit je 60 Franken gebüsst.

Zu reden gibt auch die Ausgehregelung für schulpflichtige Jugendliche im Polizeireglement. Im vergangenen Jahr wurden drei alkoholisierte Jugendliche mit auf den Polizeiposten genommen. Die Ausgehregelung – wochentags bis 23 Uhr, samstags bis 24 Uhr – stösst vor allem den Jungsozialisten des Kantons St. Gallen sauer auf. (red.)

Aktuelle Nachrichten